Druckversion

Die Edersee-Freizeit 2010

Im letzten Jahr fand die Edersee-Freizeit vom 25. Juli bis zum 7. August statt. Es reisten 50 Kinder an, die am ersten Tag zwischen  verschiedenen Aktivitäten für die zwei bevorstehenden Wochen wählen durften. Aufgrund des Twinnungs mit der Ukraine konnten als besondere Gäste vier ukrainische Hämophile begrüßt werden.

Neben den alten Klassikern wie  „Wandern, Segeln, Fahrradfahren, Wasseraktivitäten, Kanutour, Survival und Theater“ gab es auch wieder neue Angebote: „Die drei ???“ machten sich auf Spurensuche, andere kreierten ihre eigenen Monster in der Gruppe „Cyborg“, deren Ergebnisse in einer Puppentheater-Aufführung gezeigt wurden.

Durch die angebotenen Spritzkurse und die individuelle Betreuung des Ärzte- und Krankenschwesterteams erlernten viele Kinder das Spritzen oder konnten ihre Technik verbessern.

Besondere Highlights am Wochenende waren die „Watercise“-Veranstaltung und die Premiere des „Kick it“ Tisch-Kicker-Turniers. So standen also am Samstag und Sonntag jeweils zwei Zweiergruppen an den Tischen und kämpften um eine gute Platzierung, denn die Sieger gewannen den Einzug in das große Deutschlandfinale in Leverkusen.

Der Samstagabend wurde traditionell mit dem Burgergrillen von Can und Uwe eingeleitet. Mit gefüllten Bäuchen ging es dann zu der Aufführung der Theatergruppe. Gekrönt wurde der Abend mit der von der Jugendgruppe vorbereiteten und durchgeführten Nachtwanderung.

Der Sonntag endete mit einem großen Lagerfeuer, an dem bis in die Nacht hinein unter der Leitung von Paul Lieder geschmettert wurden.

Als etwas lästiger Begleiter erwies sich der Regen, der durchgängig in beiden Wochen die Pläne der einzelnen Gruppen durcheinander brachte. So wurden längere Ausflüge aufgrund von nassen Klamotten verkürzt und alternativ dafür viel gespielt oder ins Schwimmbad gefahren. Wenn es einmal nicht regnete, blieben wir trotzdem nicht trocken. Grund dafür waren Wasserpistolen und Wasserschlachten, vor denen keiner sicher war.

An beiden Donnerstagen fanden Discos statt. Das unausgewogene Mädchen-/Jungenverhältnis glichen ein paar mutige Jungen aus, die sich als Mädchen schminken und verkleiden ließen.

Für abendliche Bewegung und Spaß sorgten die „Spiele ohne Grenzen“, bei denen die Gruppen Theater spielen, grillen und Wetttrinken mussten.

Am vorletzten Tag brach das Putzfieber aus, denn jeder wollte den Preis für die sauberste Hütte, eine Torte, gewinnen. Für viel gute Laune und Lachen sorgte danach die „Cyborg“-Gruppe, die für alle ein Stück vorbereitet hatte. Der letzte Abend endete am Lagerfeuer.

Mit vielen Erinnerungen und einem von den Kindern, Gruppen und Betreuern selbst gemachtem Lagerheft verließen alle den Edersee mit Freude und Erwartung auf die nächste Freizeit.

Ein großes Dankeschön gebührt der Belegschaft des Autohauses Dresden Nord OHG, die für die Anschaffung von Materialien  Unterstützung geleistet hat. Somit konnte die DHG den Kindern einmal mehr eine wunderbare und unvergessliche Freizeit ermöglichen.

Miriam Dombrowski / Can Davranalp

Erste Jugendfreizeit am Edersee vom 25. bis 31. Juli 2010

Am Sonntag, dem 25. Juli, reisten wir (zehn Jugendliche) in der Jugendherberge „Hohe Fahrt“ in Vöhl an, um erstmals an einer einwöchigen Jugendfreizeit, parallel zur Kinderfreizeit, am Edersee teilzunehmen.

Nach dem Mittagessen starteten wir mit einer Kennenlernrunde und Aufklärung bezüglich des Jugendschutzgesetzes. Insbesondere auf den Umgang mit Alkohol und Tabak wurde hingewiesen, und es wurden mit uns Regeln erstellt, die auch über den gesamten Zeitraum von allen eingehalten wurden. Bei einem anschließenden Spaziergang legten wir die Route fest, welche die Kinder der Kinderfreizeit bei der Nachtwanderung gehen sollten. Einen gemütlichen Tagesausklang hatten wir in einer idyllisch gelegenen Bucht nahe der Jugendherberge.

Am Montag begannen wir nach dem Frühstück mit der Detailbesprechung der Nachtwanderung. Den Nachmittag verbrachten wir im Kletterwald. Um unsere Grenzen auszuloten, kletterten wir nach einer ausführlichen Einweisung an verschiedenen Hochseilparcours. Den Abend verbrachten wir in einem Gruppenraum der Jugendherberge bei Brettspielen. Dabei fand ein reger Austausch zwischen den Jugendlichen und den Betreuern statt.

Den Dienstag brachten wir im Schwimmbad zu. Am Abend besuchten wir die Wandergruppe der Kinderfreizeit auf dem Grillplatz Sachsenhausen, wo wir nach dem Grillen einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer gemeinsam mit den Kindern verbrachten.

Am Mittwochmorgen genossen wir alle das Ausschlafen, um nach dem Mittagessen zu einer Kanutour zu starten. Wir paddelten von Basdorf nach Sachsenhausen und wieder zurück. Danach stärkten wir uns in einer Pizzeria in Korbach und hatten den Abend in der Jugendherberge zur freien Gestaltung.

Am Donnerstag legten wir die Stationen der Nachtwanderung fest. Nachmittags konnten wir beim Bogenschießen in einem „Contest“ unsere Treffsicherheit unter Beweis stellen. Am Abend ging ein Teil von uns in die Disco der Jugendherberge, der andere Teil fuhr nach Korbach zum Billardspielen.

Am Freitag wanderten wir zum Grillplatz Sachsenhausen, um dort die Nacht zu verbringen. Bei einem Zwischenstopp auf der Sommerrodelbahn blieb uns Zeit zum „Chillen“.

Am Samstagmorgen machen wir uns auf den Weg gen Heimat, wo wir gegen Mittag ankamen, um in die Endphase der Nachtwanderung überzugehen. Die Nachtwanderung startete um ein Uhr, und die Kinder und Betreuer der Kinderfreizeit gruselten sich an den Stationen. Durch die langjährige Erfahrung und viel Mühe wurde die Nachtwanderung zu einem echten Erfolg.

Am Sonntag war nach einer langen Nacht der Tag des Abschieds gekommen. Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück und einer Feedbackrunde wurden wir von unseren Eltern abgeholt. Die schöne Zeit am Edersee bleibt uns in sehr guter Erinnerung, und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Alles in allem war die Freizeit teilweise „voll stressig“, aber doch „total chillig“.

Besonderen Dank an das coole Betreuer-„A-Team“ Alissa, Arne und Andi.

Weiterer Dank gebührt der Belegschaft des Autohaus Dresden Nord OHG.

Das Autohaus hat zur Unterstützung und Anschaffung von Materialien für beide Freizeiten großzügig gespendet. Mit dieser wertvollen Spende und der Unterstützung der DHG konnten wir den Kindern einmal mehr eine wunderbare unvergessliche Freizeit ermöglichen.

Die Jugend