Druckversion

Das neue Team der DHG Hessen stellt sich vor

Tobias Ruhl, Georg Menzel, Arne Jendrach, Uwe Jendrach (zurückgetreten), Frieder Schmid, † Achim Müller (v.l.n.r.)

Bei unserer diesjährigen Regionalveranstaltung am 1. März 2015 fand sich erneut ein ehrenamtliches Team zusammen, um in den nächsten drei Jahren die Belange der DHG Hessen zu vertreten.
Wir sind eine ganz gemischte Gruppe von Personen jeden Alters mit einem reichen Erfahrungsschatz im Umgang mit Hämophilie A und v. Willebrand. Gerne können Sie uns auch persönlich kontaktieren sofern Sie Fragen oder Anregungen haben. 

Herr Frieder Schmid
Schwerpunkt: Eltern + Kinder
E-Mail: frieder.schmid-Entfernen Sie diesen Text-@online.de
Tel.: 06150 69 71
Erzhausen

Herr Arne Jendrach
Schwerpunkt: junge + junggebliebene Erwachsene
E-Mail: arne.jendrach-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de
Tel.: 06151 971 564 0
Darmstadt

Herr Tobias Ruhl
Jugendvertreter
E-Mail: tobias.ruhl-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de
Tel.: 06643 89 93
Herbstein

Frau Ulrike Menzel und Herr Georg Menzel
Schwerpunkt: Eltern, Eltern-Kind Freizeit, Konduktorinnen
E-Mail: menzelulrike-Entfernen Sie diesen Text-@aol.com
E-Mail: georg.menzel-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de
Tel.: 06081 446 948
Bad Homburg

Ich heiße Sean Robinette, bin 22 Jahre alt und wohne in Fulda. Seit 2010 bin ich Jugendvertreter für die Region Hessen. 

Ich stehe kurz vor meinem FOS-Abschluss im Bereich Sozialwesen. Ich habe zuvor eine Sozialassisstenten-Ausbildung absolviert. Ich betreibe seit ca. 5 Jahren Wing-Tsun (Kung-Fu).

Bei Fragen und bei Anregungen oder für ein Gespräch stehe ich sehr gerne zur Verfügung!

Handy: 01522 / 52 100 00
Festnetz: 0661/9015814
E-Mail: sean.robinette-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de 

Ich heiße Tobias Ruhl, bin 20 Jahre, komme aus Herbstein in der Nähe von Fulda und bin seit 2010 Jugendvertreter für die Region Hessen.

Beruflich mache ich gerade eine Beamtenlaufbahn bei der Deutschen Bundesbank.

In meiner Freizeit bin ich seit über 10 Jahren aktiver Tischtennisspieler.

Bei Fragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung!

Handy: 0176/97918122
E-Mail: tobias.ruhl-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de 

RegionalvertreterJugendvertreter
Robin BernhauerRobin Bernhauer
Telefon: 06681 / 81 23
E-Mail: robin.bernhauer-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de
Stellvertreter:
Arne JendrachArne Jendrach
Telefon: 06151 971 564 0
E-Mail: arne.jendrach-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de
Sean RobinetteSean Robinette
Telefon: 0661 / 901 58 14
E-Mail: sean.robinette-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de
Georg MenzelGeorg Menzel
Telefon: 06081 / 44 69 48
E-Mail: georg.menzel-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de
Tobias RuhlTobias Ruhl
Telefon: 06643 / 89 83
E-Mail: tobias.ruhl-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de
zusätzliche Ansprechpartner:

Frieder SchmidFrieder Schmid
Telefon: 06150 6971
Handy: 0177 697 166 6
E-Mail: frieder.schmid-Entfernen Sie diesen Text-@dhg.de

 

Erstes Jugendwochenende der Regionen Hessen/RLP/Saar

Am Freitag, den 30.11.2018 reisten 6 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 20 und 27 Jahren nach Frankfurt. Unter den Teilnehmern waren sowohl alte Bekannte als auch „neue Gesichter“.

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde der Freitagabend genutzt, um gemeinsam den nahegelegene Stadtteil Sachsenhausen zu erkunden. In gemütlicher Atmosphäre war ausreichend Zeit zum Kennenlernen und zum Austausch unter alten Freunden.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Wissensvermittlung. So konnte Björn Drebing, der als Referent angereist war, einiges zum Thema „Änderungen im Schwerbehindertenrecht“ sowie zum Thema „Wechsel von Präparaten – Wer entscheidet und warum?“ berichten.

Weiterhin ergaben sich aus diesen Vorträgen rege Diskussionen zu Themen wie „Reisen mit Hämophilie“, „Erfahrungen mit neuen Medikamenten“, „Ehrenamt in der DHG – Was gehört dazu?“ sowie „Fragen zum Thema Schwerbehinderung – Steuerfreibetrag, Nachteilsausgleich und sonstige Erfahrungen“.

Durch die lockere Atmosphäre und die kleine Gruppe konnte jeder Teilnehmer aus seinen eigenen Erfahrungen berichten wodurch auch die „alten Hasen“ noch dazu lernen konnten.

Am Nachmittag folgten dann noch die Besprechung der Veranstaltung sowie erste Planungen einer möglichen Wiederholung der Veranstaltung (vermutlich im Frühjahr oder Herbst 2019), dabei hatten die Jugendlichen direkt die Möglichkeit, ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge für eine Folgeveranstaltung einzubringen. Auch hier entstand recht schnell eine sehr konstruktive Diskussion mit einigen guten Ergebnissen.

Nachdem der offizielle Teil am späten Samstagnachmittag sehr zufriedenstellend abgeschlossen war, ging es zum Freizeitteil des Wochenendes über. Auf dem Plan stand der Besuch eines „Escape-Rooms“. Hierbei wurden die Jugendlichen fiktiv in einen Raum „eingesperrt“, den sie nur verlassen konnten, indem sie unter Zeitdruck diverse Aufgaben und Rätsel lösten und im Team zusammen arbeiteten. Aber auch hier zeigte sich wieder die gute Zusammenarbeit der Gruppe, und so konnte auch diese Aufgabe, trotz kurzzeitiger Ratlosigkeit, erfolgreich absolviert werden.

Natürlich darf in der Vorweihnachtszeit auch ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt nicht fehlen, welcher dann zum Abschluss des Tages noch auf dem Programm stand.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Sonntag verabschiedeten sich die Teilnehmer im Laufe des Vormittags und machten sich zufrieden auf den Heimweg.

Alles in allem also eine sehr gute Grundlage für weitere Veranstaltungen in diesem Rahmen.

Kevin Marschall