Druckversion

myPKFit: Wie individuell abgestimmte Therapiekonzepte dabei helfen, die Hämophilie A im Alltag zu meistern


Grundlage einer personalisierten Therapie ist die individuelle Bestimmung der Halbwertszeit von appliziertem FVIII. In der Vergangenheit wurde die FVIII-Dosis meist auf Basis des Körpergewichts ermittelt. Die Verweildauer von appliziertem FVIII kann allerdings individuell stark variieren, auch unabhängig vom Körpergewicht. Da körperliche Aktivitäten – wie etwa Sport – bei niedrigem Faktorspiegel aufgrund des erhöhten Blutungsrisikos nur sehr eingeschränkt möglich sind, spielt die Pharmakokinetik (PK) für Betroffene eine wichtige Rolle. Mit dem System myPKFiT lässt sich das PK-Profil eines Patienten anhand von nur zwei Blutproben bestimmen. Der Patient hat mit der myPKFiT-App die Möglichkeit, seinen individuellen Faktorspiegel jederzeit abzurufen und damit seinen Alltag aktiver und individueller zu gestalten. Außerdem erlaubt das myPKFiT-System dem Arzt über eine webbasierte Anwendung individuelle Behandlungspläne zu simulieren und zu visualisieren, was nicht nur die enge Abstimmung mit dem Patienten erleichtert, sondern oftmals auch Injektionsintervalle verlängern kann. Dies seien entscheidende Faktoren für eine hohe Lebensqualität, erleichterte Therapiesteuerung und verbesserte Compliance, erklärte der Experte Dr. Goldmann. myPKFiT wird bereits seit geraumer Zeit mit dem FVIII-Präparat ADVATE® in der individualisierten Prophylaxe erfolgreich eingesetzt. In Kürze ist es auch für das neue halbwertszeitverlängerte Präparat ADYNOVI® verfügbar.

Junge Patienten und deren Angehörige können sich auf der Website www.mypkfit.de zielgruppengerecht über myPKFiT informieren, u. a. mit einem kurzen Erklärfilm. 

Quelle: Pressemitteilung von Shire