Druckversion

Studie der Universität Marburg

Liebe Mitglieder,

nachfolgend möchten wir Ihnen eine E-Mail der Universität Marburg weiterleiten, mit der Bitte, an einer Studie zur elektronischen Dokumentation von Faktorenverbrauch teilzunehmen.

Die DHG unterstützt diese Studie, und wir würden uns über Ihre Teilnahme freuen. Selbstverständlich bleiben die Teilnehmer dieser Studie anonym und sämtliche Daten werden vertraulich behandelt.


-----------------------------------------------------------

Sehr geehrtes Verbandsmitglied,

die genaue Dokumentation der Verwendung von Faktorenkonzentraten und Vorkommnissen, die im Zusammenhang mit der Hämophilie stehen könnten, ist sehr wichtig, damit Sie Ihr Arzt optimal betreuen kann. Dies wirkt sich zusätzlich positiv auf alle Patienten aus, weil durch die Auswertung von Daten vieler Patienten auch die Forschung zur Behandlung von Hämophilie vorangetrieben wird, wovon Sie dann auch Vorteile haben.

Seit einiger Zeit besteht die Möglichkeit, diese Selbstdokumentation auch elektronisch zu unterstützen, z.B. über Smartphone-Apps und per Internet. Wir möchten durch eine Studie die Akzeptanz der digitalen Selbstdokumentation und ihre Umstände näher untersuchen. Die elektronische Dokumentation hat manche Hürden, bietet aber viele Vorteile. Daher interessiert uns Ihre ehrliche Meinung, unabhängig davon, ob Sie die elektronischen Möglichkeiten schon nutzen. Gerade bei derartigen Neuerungen ist es relevant, die betroffenen Patienten selbst zu fragen, welche Vor- oder Nachteile sie darin sehen. Daher möchten wir Sie bitten, an der Studie der Universität Marburg zu diesem Thema teilzunehmen. Sie finden die Studie unter folgendem Link:

https://goo.gl/forms/bDfFnMKZTQ4i4fXA2

Wir bedanken uns für ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Driebe, M. Ed.
AG Wirtschaftsinformatik
Philipps-Universität Marburg
Universitätsstr. 24
D-35037 Marburg
Tel. (06421) 28 - 2 34 93
E-Mail: thomas.driebe-Entfernen Sie diesen Text-@wiwi.uni-marburg.de