Informationsblatt für Zahnärzte zum Umgang mit HIV-positiven Patienten


Die Bundeszahnärztekammer und die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) haben gemeinsam ein Informationsblatt erarbeitet, das Zahnärzte über den Umgang mit HIV-positiven Patienten aufklären soll. Das Informationsblatt macht deutlich, dass Zahnärzte bei der Behandlung von Patienten mit HIV keine zusätzlichen Maßnahmen zur Hygiene und zum Arbeitsschutz treffen müssen.

Diskriminierung von Menschen mit HIV beim Zahnarzt ist heute leider immer noch Realität“, sagt Kerstin Mörsch, Leiterin der Kontaktstelle für HIV-bezogene Diskriminierung bei der Deutschen AIDS-Hilfe. „Es kommt immer wieder vor, dass sie als letzte behandelt werden, dass übertriebene Hygienemaßnahmen wie die Desinfektion des gesamten Behandlungszimmers vorgenommen werden oder die Behandlung verweigert wird.

Das Informationsblatt weist hierzu explizit darauf hin, dass die Standardmaßnahmen der Patientenbehandlung und Praxisorganisation auch für die Behandlung von HIV-positiven Patienten unabhängig von der Viruslast völlig ausreichend sind.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Aidshilfe.