Druckversion

Warnhinweis "Umckaloabo"

Wir raten Patienten mit Hämophilie von der Einnahme von Umckaloabo-Tropfen ab.


Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft warnt davor, dass es nach Einnahme des frei verkäuflichen pflanzlichen Extrakts aus den Wurzeln der Pelargonie zu erhöhten Leberwerten, sogar zu Hepatiden, kommen kann. Da weiter geringe Spuren von Cumarin enthalten sind, welches die Blutgerinnung stört, raten wir Patienten mit Hämophilie von der Einnahme ab.
„Umckaloabo“ wird ein positiver Effekt bei Erkältung und Bronchitis nachgesagt. Die Studienlage steht jedoch auf sehr wackligen Füssen.

Die Europäische Arzneimittelbehörde erklärte, dass eine Wirkung nicht belegt sei.