Druckversion

Hemophilia World Congress 2010

Auch Vertreter der DHG in Buenos Aires


Der alle zwei Jahre von der WFH (World Federation of Hemophilia) organisierte Welt-Hämophilie-Kongress fand dieses Mal in Buenos Aires statt. Mit über 4300 Teilnehmern aus 106 Ländern war der diesjährige Kongress der bislang größte in der Geschichte der WFH. Auch von Seiten der DHG waren Vertreter von Vorstand, Vertrauensrat und Jugend sowie zwei Hämophilie-Assistentinnen angereist.

Bereits beim Landeanflug ließen sich die riesigen Ausmaße der Stadt erahnen. Unser Hotel lag unweit des berühmten, an die Unabhängigkeit Argentiniens erinnernden Obelisken, der in der Mitte der Avenida 9 de Julio aufragt. Diese gilt übrigens als die breiteste Straße der Welt. Während unseres Aufenthaltes konnten wir bald feststellen, dass Buenos Aires viele unterschiedliche Gesichter aufweist und weit mehr zu bieten hat als feurigen Tango und saftige Steaks. Allerdings wurde uns auch immer wieder vor Augen geführt, dass großer Reichtum und große Armut in dieser Stadt sehr nahe beieinander liegen.

Auf dem Kongress wurde eine Vielzahl von Vorträgen, Symposien und Workshops angeboten. Dabei ging es nicht nur um die Präsentation und Diskussion der neuesten Forschungsergebnisse und des medizinischen Fortschritts auf den unterschiedlichen Gebieten der Hämophiliebehandlung, sondern beispielsweise auch um psychosoziale Aspekte. Über die wichtigsten Themen werden wir in den nächsten Hämophilieblättern Näheres berichten.

Es war sehr spannend und bereichernd, mit vielen Menschen aus unterschiedlichen Ländern zusammenzutreffen, die sich alle auf irgendeine Weise mit Hämophilie befassen – seien es selbst Betroffene, Angehörige, Behandler, Wissenschaftler oder Vertreter von Pharmafirmen. So ergaben sich ganz von selbst Gelegenheiten, miteinander ins Gespräch zu kommen, Kontakte herzustellen oder persönliche Erfahrungen auszutauschen.

Am Tag nach Kongressende kamen Vertreter aller bei der WFH registrierten nationalen Hämophiliegesellschaften zur diesjährigen Generalversammlung der WFH zusammen. Neben Berichten der WFH-Mitarbeiter über ihre Arbeit, Neuwahlen einiger Vorstandsmitglieder sowie Abstimmungen über die Aufnahme neuer Mitgliedsorganisationen stand unter anderem auch die Bestimmung des Austragungsortes für den WFH-Kongress 2014 an: Der Sieger ist Melbourne.

Anna Griesheimer