Druckversion

Archiv: Gästebuch bis 2013

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 |

Kalle T. am Freitag, den 05. Februar 2010 um 10:41 Uhr

Ich wurde vor vier Jahren mit RSO (Radiosynoviorthese) im linken Knie behandelt und bin sehr zufrieden. Kann es nur empfehlen. Ich habe einige Wochen nach der Behandlung ein REHA Maßnahme in der Eifelhöhenklinik in Marmagen durchgeführt. Seit dem bin ich fast schmerzfrei.
Ich plane eine weitere Behandlung im August/ September 2010 mit anschließender Reha - Maßnahme. Diese möchte ich dann im Reha - Zentrum Bad Aibling Klinik Wendelstein durchführen. Laut Klinikangaben sind sie sehr erfahren in der Behandlung der Hämophilie. Kann mir hier jemand seine Erfahrungen mitteilen.

Die RSO Behandlung habe ich in Hannover in Kooperation mit dem Werlhof Institut durchgeführt. Ich erteile gerne weitere Auskunft

Mit freundlichen Grüßen
Kalle T.

Werner Kalnins am Donnerstag, den 28. Januar 2010 um 10:22 Uhr

Hallo Ralf,
leider ist es ausgesprochen schwer und auch kostspielig, eine HCV-Klage zu führen.
Ich möchte nur daran erinnern, dass uns allein die erste Instanz der HCV-Klage gegen die Bundesrepublik Deutschland nahezu 80.000 Euro gekostet hat.
(Die Kosten für die weiteren Instanzen wären jedoch geringer gewesen. Da evtl., wenn nicht sogar wahrscheinlich, zusätzliche medizinische, mikrobiologische oder virologische Gutachten erforderlich sind, könnte dies die Summe wieder nach oben schnellen lassen.)

Als erstes müsstest du dir bewusst werden, gegen wen du klagen möchtest:
a) Pharmaindustrie
b) Aufsichtsbehörden des Staates bzw. der Länder
c) Behandler
Zu 1.: Bis jetzt hat es unseres Wissens nach nur eine Person geschafft, einen Prozess in der ersten Instanz zu gewinnen. In der weiteren Instanz wurde dieser Prozess jedoch abschlägig beurteilt und eine Fortführung abschlägig beschieden.
Zu 2.: Adhoc aus dem Magen würde ich nein sagen.
Zu 3.: Diese Frage könnten dir die Firmen Intersero bzw. Biotest beantworten. Unseres Wissen nach ist Faktor VIII ab ca. 1981 virusinaktiviert
Wir gehen von ca. 3.000 noch lebenden HCV-Infizierten aus. Das Problem sehe ich nicht so stark in den Kosten, sondern eher dass wir bzw. auch die Anwälte, welche wir gesprochen haben, äußerst skeptisch die Erfolgsaussichten beurteilen und auch keinen „Knackpunkt“ bisher aufzeigen können. Dennoch ist dieses Thema für die DHG noch nicht abgeschlossen.
Falls du deinen Klagegedanken weiter verfolgst, kannst du mich gerne über die DHG-Geschäftsstelle kontaktieren.

Ralf G NÜ am Sonntag, den 10. Januar 2010 um 14:01 Uhr

Hallo an allen Mitbetroffenen!

Ich bin Baujahr 1956, Hämophilie A, Behandlungszentrum, Mitte 1975 bis Anfang der 80er, in Bonn (unter Dr. Brackmann). Bisheriger Krankheitsverlauf bis heute: Schwere Leberz. durch HCV, Nachweis 2002, Leberkrebs 2008, Listung zur Transplantation 2008, Lebertransplantation 2009.
Habe das volle Programm einer HCV-Infektion durchgemacht.
Da wahrscheinlich eine HCV-Entschädigung in absehbarer Zeit nicht in Aussicht ist, möchte ich Versuchen allein zu klagen.
Mich interessiert deshalb folgendes:
1. Hat jemand Erfahrung in einer Einzelklage sammeln können. An wenn könnte ich mich wenden?
2. Bei mir wurde HCV, Genotyp 1, festgestellt. Kann man den Zeitraum der Ansteckung einiger Maßen deuten bzw. festlegen.
3. Seit wann ist das Produkt "INTERSERO FAKTOR VIII" sicher vor einer HCV-Übertragung?
Für jeden auch kleine Hinweis wäre ich sehr dankbar!

Übrigens habe ich gelesen das eine HCV-Klage auf Bundesebene ca. 80.000 EURO kosten würde. warum klagen wir dann nicht. Wenn jeder Mitbetroffene (ca. 1800 Personen) nur 50 EURO spendet, haben wir das Geld für eine Klage auf Bundesebene doch zusammen?!

Viele Grüsse
Ralf G Nü

Reinhard Heß am Donnerstag, den 24. Dezember 2009 um 02:05 Uhr

zu meinem beitrag fehlt noch. Ich bin 3 mal H

Reinhard Heß am Dienstag, den 22. Dezember 2009 um 18:55 Uhr

ich bin jetzt 25 jahre hiv infiziert. es wäre schön, wenn ich mich mal mit gleichgesinnten unterhalten könnte.
e-mail: hivhcv@aol.com .
danke für die vielen zuschriften.
Reinhard Heß

britta schwedas am Mittwoch, den 02. Dezember 2009 um 20:11 Uhr

hallo mein sohn 15 jahre hat leider chronische ITP sind seit ca eineinhalb jahren im Uk Eppendorf . wenn es akut ist liegt er etwa bei 8000 oder drunter mit pechien. kann nur sagen das ich froh bin diese Seite gefunden zu haben .9

Hans-Peter Wallnewitz am Freitag, den 20. November 2009 um 19:51 Uhr

Schöne Seite :)

S. am Sonntag, den 01. November 2009 um 07:37 Uhr

Nach Durchsicht des Gästebuches bleibt ja nur der Schluss übrig, dass einige sich bzgl. der HCV-Entschädigung hier außergerichtlich mit den entsprechenden Pharma-Firmen einigen sollen/wollen/müssen und hier eine Klausel des "Stillschweigens" eingebaut werden soll.
Das meinte wahrscheinlich der user "Hilflos", und die Empörung darüber ist verständlich .

DHG-Geschäftsstelle am Freitag, den 30. Oktober 2009 um 11:47 Uhr

Sehr geehrte Frau Brandt,

wenn Sie uns Ihre Anschrift per E-Mail mitteilen, werden wir Ihnen gern Informationsmaterial zusenden.
Hierin finden Sie Anschriften von Ärzten und Vertrauensmitgliedern, an die Sie Ihre Fragen stellen können.

Mit freundlichen Grüßen
DHG-Geschäftsstelle
Erika Schmidt

Karin Brandt am Donnerstag, den 29. Oktober 2009 um 18:35 Uhr

Hallo, ich bin 36 Jahre, weiblch und bei mir wurde vor kurzem Hämophilie A und Thrombophilie nachgewiesen. Obwohl das ja fast nur Männer bekommen.Bin recht verwirrt und wollte wissen, wo ich mein Wissen erweitern kann. Habe Angst, dass mein Sohn das auch haben könnte.

S. am Donnerstag, den 29. Oktober 2009 um 08:01 Uhr

Ich empfehle den Betroffenen das Buch von Gerhard Scheu.
"Deliktische Produkthaftung für Hepatitis C-Infektionen hämophiler Patienten". Im Handel erhältlich.
Entscheidende Bundestags-Druckssachen sind online abrufbar unter bundestag.de.
Es wäre vielleicht eine Anregung, die entscheidenden Quellen hier mal auf dieser Website zusammenzufassen oder zumindest Links zu setzen.
So können Betroffene darauf zurückgreifen, aber auch Interessierte, die sich über dieses Themenfeld informieren wollen.

S. am Donnerstag, den 29. Oktober 2009 um 07:57 Uhr

Nein, ich weiß z. B. nicht, was gemeint ist.
Und bzgl. einer HCV-Entschädigung wäre es vielleicht von allgemeinen Interesse, hier etwas mehr zu erfahren.

Blogmum am Mittwoch, den 14. Oktober 2009 um 15:16 Uhr

Wirklich eine interessante und informative Seite hier, ich habe schon viel gelernt. Danke und weiter so.

Hilflos am Dienstag, den 29. September 2009 um 14:43 Uhr

Das Leben kann so pervers sein. Maulkorb im Fall
HCV-Entschädigung. Betroffene wissen wahrscheinlich,
was ich meine.
Ohnmacht und Hilflosigkeit! "Die Hoffnung stirbt zum
Schluß." Was für ein schei... Spruch.

Mandy am Dienstag, den 15. September 2009 um 16:43 Uhr

Schöne Seite, mein Kompliment!

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 |