H. H . - Seite 4

Re: H. H .

Beitragvon Gast arrow Mi 21. Nov 2018, 11:49

Das PDF öffnen, dann bis Seite 90 scrollen und dann den letzten Absatz lesen.

Re: H. H .

Beitragvon Gast arrow Mi 21. Nov 2018, 18:22

danke für die wegweisung :shock: was heist es nun auf seite 90 letzter Absatz ?

Re: H. H .

Beitragvon Gast arrow Mi 21. Nov 2018, 19:17

Hallo

Dieser Antrag fand im
Haushaltsausschuss
keine M
ehrheit
. Das galt auch für die Anträge der Fraktionen FDP und
DIE
LINKE.
, die den
Ansatz des Titels „Leistungen des Bundes zur Unterstützung der durch Blutprodukte
HIV
-infizierter Personen“
um 2,6 Mio. Euro bzw. 2,610 Mio. Euro aufstocken wollten. Beide Fraktionen riefen in Erinnerung, dass die
Mittel, die als Leistungen nach HIV
-Hilfegesetz gezahlt würden, seit Bestehen der Stiftung im Jahr 1995 nicht
mehr erhöht worden seien.


Das bedeutet wohl so wie ich es verstehe keine Einmalzahlung die ja wohl gefordert wurde oder wird.

Wäre schön wenn hier jemand etwas Licht ins dunkel bringt..eventl. die DHG :(

Lg

Re: H. H .

Beitragvon Gast arrow Do 22. Nov 2018, 17:28

Ohne richtigen Druck wird da gar nichts mehr passieren. Die Contergangeschädigten haben das verstanden!!!

Re: H. H .

Beitragvon Gast arrow Do 22. Nov 2018, 18:05

Hallo,

für mehr Verständnis: Der VOB e.V. hat intensive Verhandlungen mit dem Ziel geführt, die Zahlungen aus dem HIVHG endlich um den Wertverlust durch die Inflation seit 1995 aufzustocken.
Da der Bund nach der Novelle des HIVHG von 2017 alleiniger Zahler ist, wird aus dem Bundeshaushalt ab 2019 eine Summe von 8.7 Millionen € jährlich in die Stiftung eingestellt. Ab Juli 2019 steigt dieser Betrag wegen der Anpassung an die Rentenerhöhungen zunächst um 3,6% (west). Der VOB e.V. forderte im Vorfeld der Haushaltsverhandlungen, endlich den Wertverlust der Renten durch die Inflation seit 1995 auszugleichen. Dabei ging es letzlich um eine Erhöhung der Zahlungen um ca. 30%.
Hierzu wurden Anträge von mehreren Parteien eingebracht. Aber der Haushaltsauschuss hat leider die jährlichen Mehrausgaben von 2,6 Millionen € für die Stiftung abgelehnt.
Eine rückwirkende Einmalzahlung wurde generell abgelehnt, da diese rechtlich auch den bereits Verstorbenen zustehen würde und es sich dabei um einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag handeln würde.
Lg

Re: H. H .

Beitragvon Gast arrow Do 22. Nov 2018, 19:47

Schade das wir wiedermal nicht ernst genommen worden sind,
trotzdem ein riesen dank, an die sich dafür bemüht haben vorallem an
VOB e.V.

Re: H. H .

Beitragvon Gast arrow Do 22. Nov 2018, 21:15

Hallo

bedeutet es nun das das Ende der Fahnenstange erreicht ist,

oder besteht noch Hoffnung?

Vielen lieben Dank für diese Info an VOB eV.

Mittlerweile muss man ja schon auf 3 Seiten nach News gucken:

www.dhg.de
www.nochleben.de
www.blutskandal.de

wobei von der DHG ja nun leider nichts mehr kommt an News.

Liebe Grüsse

Re: H. H .

Beitragvon Gast arrow So 25. Nov 2018, 06:39

Auf der Seite Blutskandal.de bekommst du keine neuen Informationen mehr!
Die meisten Informationen gibt es beim VOB e.V. ! Schade, das der Verein dort kein Forum hat, um sich auszutauschen.

Lg


Bundesweiter Ehrenamtstag

Beitragvon Gast arrow Mi 5. Dez 2018, 19:33

:D
Zum Tag des Ehrenamtes!

Bevor es ganz vergessen wird:
Ehrenamt in der Selbsthilfe bedeutet, die eigenen Probleme selbst in die Hand zu nehmen und aktiv werden. Selbsthilfe gelingt in einer Gruppe von Gleich-Betroffenen leichter als alleine. Gleich-Betroffene können sich besonders gut in den anderen einfühlen und gegenseitiges Verständnis vermitteln. Sie werden aktiv, um mit vereinten Kräften ihre herausfordernde Lebenssituation zu bewältigen. Somit werden die Teilnehmer einer Selbsthilfegruppe Experten in eigener Sache. Diese Gruppen können eine medizinische oder therapeutische Behandlung nicht ersetzen, diese jedoch sinnvoll ergänzen.

Danke an die DHG – Ehrenamtlichen für ihre Bemühungen, Geduld, Zeit, Energie und Erfahrungen!

Herzliche Grüße
Siegmund Wunderlich
(DHG - Vorstandsmitglied)