Prophylaxe im Ausland bei Kleinkind + Kassenabrechnung

Prophylaxe im Ausland bei Kleinkind + Kassenabrechnung

Beitragvon Anonymous arrow Di 23. Apr 2013, 18:04

S.W.
für die Redaktion:
Wer kann helfen?

Wie wird die Fortführung der Prophylaxe im Ausland (Italien) mit dem
Arztbesuch kassentechnisch bei der gesetzlichen Krankenkasse
abgerechnet?

Ein DHG-Mitglied fragt an, weil:

Das "Problem" mit unserem Kleinen ist im Moment, daß er nur
über die Kopfvene gestochen werden kann.

Wer hat Erfahrungen mit Kleinkinder im Ausland?

Prophylaxe im Ausland bei Kleinkind + Kassenabrechnung

Beitragvon Anonymous arrow Di 23. Apr 2013, 19:04

Anne
Wolters:
Hallo,
Wir waren mit unserem Sohn in Spanien als wir noch nicht spritzen
konnten. Den Faktor haben wir immer mitgenommen. Gespritzt wurde dort
im Krankenhaus und dafür musste man nicht bezahlen. Das ist von Land
zu Land verschieden und man muss sich vorher erkundigen. Wir sind mit
unserem Sohn mittlerweile durch viele europ. Länder gereist und
hatten nie ein Problem. Nähere Auskünfte gerne per Telefon:
05101-6272 Anne

Prophylaxe im Ausland bei Kleinkind + Kassenabrechnung

Beitragvon Anonymous arrow Di 23. Apr 2013, 19:04

Silke
& Jan Römer:
Hallo
Also ich denke mal wenn Sie im Ausland einen Arzt wegen der Prophylaxe
aufsuchen müssen dann wird es wie bei jedem Arztbesuch im Ausland so
sein das man erst einmal in Vorkasse gehen muß. Ob dies dann von der
gesetzlichen KK erstattet wird oder man eine zusätzliche
Auslandsversicherung hat man sollte sich vorher erkundigen.
Wir waren mit unserem Sohn in Italien als er knapp 1,5Jahre war und er
auch in die Kopfvene gespritzt wurde. damals waren wir froh, dass
unser Behander immer darauf gedrängt hat, dass wir selbst spritzen.
Dadurch waren wir nicht von Ärzten abhängig.
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man schon in Deutschland selten
Ärzte trifft, die sich mit Hämophilie auskennen. Ich glaube wir
würden uns nicht auf Ärzte im Ausland verlassen wollen.

Liebe Grüße

Familie Römer

Prophylaxe im Ausland bei Kleinkind + Kassenabrechnung

Beitragvon Anonymous arrow Do 3. Dez 2015, 15:12

Hallo,

die Sache ist eigentlich ganz einfach und unkompliziert... so lange
man in der Eurozone verbleibt. Ich selbst war mit meiner Frau und
unserem Säugling (schwere Hämphilie A) dienstl. in England. Der
Besuch im ccc (comprehensive care center) und die Behandlung sind mit
der EHIC abgegolten. Die Frage die sich in Italien eher stellt... wo
gibt es dort ein ccc mit pädiatrischer Ausrichtung bzw. Ärzten die
Kleinkinder stechen können. Wir hatten sogar in Oxford schon das
Problem, dass an diesem weltweit bekannten Klinikum (John Racliffe)
kaum jemand in der Lage war Kleinkinder zu stechen.