Weisheitszahn OP mit von Willebrand Syndrom

Weisheitszahn OP mit von Willebrand Syndrom

Beitragvon Gast arrow Mi 12. Apr 2017, 10:11

Hallo Zusammen,
Ich weiß seit einem halben Jahr das ich am von-Willerbrand-Syndrom Faktor 1 leide. In zwei Wochen steht bei mir eine dringenden Weisheitszahn OP an, bei der 3 Weisheitszähne entfernt werden. Ich werde vorher von meinem Transfusionsmediziner entsprechend eingestellt. Wie ist eure Erfahrung, muss man wegen eventueller Nachblutungen länger Zuhause bleiben als normal?
Wie sind da eure Erfahrungen?
Vielen Dank für eure Rückmeldung.
Viele Grüße,
Van

Re: Weisheitszahn OP mit von Willebrand Syndrom

Beitragvon steffen arrow Sa 29. Apr 2017, 14:40

Hallo Van,

hier eine Antwort von Dagmar Stüdemann, Vorstandsmitglied im erweiterten Vorstand:
Sie als Patient sollen unbedingt mit ihrem Hämatologen einen Substitutionsplan erstellen, der einzuhalten ist. Ich habe alle 4 Weisheitszähne gezogen bekommen (da wusste ich leider noch nichts von meinem vWS). Die Probleme wünsche ich niemandem. Die letzte OP am Backenzahn (hatte sich plötzlich gespalten) liegt ca. 3 bis 4 Jahre zurück. Wurde in der Universitätszahnklinik mit Substitutionsplan gemacht. Es dauerte mit Klinikaufenthalt fast 3 Wochen, bis das Loch einigermaßen zu war. In der Klinik bekam ich eine Art Kopfhelm mit Taschen rechts und links auf der Wange für die Kühlpacks. Ich hatte geschwollene Schleimhaut, auch offen, blutete trotz Substitution, aber weniger als sonst, durfte nur flüssig leben. Falls noch Fragen sind, kann er sich gerne an mich wenden.

Die Kontaktdaten von Frau Stüdemann finden Sie auf unserer Homepage unter Über uns => Vorstand.
Schöne Grüße
Steffen Hartwig
DHG e.V. Vorstandsmitglied