Vws typ 1 vorsicht bei enddarm op!

Vws typ 1 vorsicht bei enddarm op!

Beitragvon Gast arrow Di 25. Okt 2016, 22:52

Hallo allerseits,
Ich bin weiblich und 30 Jahre alt.bei mir wurde im 10.Lebensjahr ein vws Typ 1 diagnostiziert.bis auf die Geburt meiner Tochter ( 2 bluttransfusionen, trotz faktor VIII häemate), lief bisher alles ganz gut.im Mai hatte ich eine geplante hämorrhoidektomie und eine fissur, die ausgeschnitten wurde.obwohl alles mit meinem Gerinnungsspezialisten vorab besprochen wurde und Ablaufpläne erstellt wurden, wenn Blutungen auftreten, ist alles ziemlich schief gegangen.ich schreibe diesen Artikel, um ähnlich Betroffene vwf Patienten zu warnen, aber nicht zu ängstigen.ich hatte eine innere hämorrhoide 4. Grades und eine Fissur.der Eingriff war nach milligan morgan.unter der op gab es keine Blutungen und auch bis 1,5 wochen danach nichts.dann fing es an mehreren Tagen plötzlich hellrot an zu bluten.ich war mehrfach im Krankenhaus und immer wurde nur beobachtet und der hb wert gemessen.das zog sich die nächste Woche durch.ich wurde nach 2 Tagen Krankenhaus wieder entlassen, mit einer minirin Gabe.20 Tage nach der op dann der gipfel:abends hatte ich wieder Blut verloren, etwa 150ml und legte mich schlafen.nachts wurde ich wach und wollte auf toilette.ich verlor im Bad das Bewusstsein und sehr viel Blut.mein Mann hörte mich rufen, als ich zu mir kam.sanitäter und später Notarzt kamen, da ich erneut das Bewusstsein verlor und eine Riesen blutlache auf dem Fußboden war.im Krankenhaus bestimmte Man wieder den hb wert und wartete wieder.2 Tage später im kh wieder hoher blutverlust und erneut intensivstation und endlich minirin in den arm- ins Bein und später dann häemate.Das wurde erst zu diesem Zeitpunkt von einem anderen kh angefordert.in den nächsten Tagen dann endlich täglich häemate.
Die Ärzte schienen völlig unwissend und der eigentliche gerinnungsexperte war über das Wochenende nicht im Dienst und eine vertretung gibt es in Braunschweig nicht.
Ich will hier darauf aufmerksam machen:ist man alleinstehend oder unsicher, bitte nicht von Ärzten, die von gerinnungsstörungen offensichtlich keine Ahnung haben, abspeisen lassen.wenn nötig mehr Dampf machen, ehe man so wie ich mehrfach auf der intensiv Station landet und nicht mehr aufstehen kann.
Es ist im Nachhinein alles gut gegangen, aber nur, weil jemand mich gehört hat.ich konnte nicht aufstehen, um das Telefon noch zu erreichen.aus einem ambulanten, kleinen Eingriff kann schnell etwas wirklich ernstes werden, wenn Chirurgen und co das vws typ 1 nicht ernst nehmen.

Re: Vws typ 1 vorsicht bei enddarm op!

Beitragvon Gast arrow Mi 8. Feb 2017, 12:06

Hallo
Das Vws hat das Problem das jeder individuell und einzigartig ist was das Blutungsrisiko betrifft droz Typisierung (man hat versucht das Vws einzuteilen bei 60 Varianten hat man aufgegeben) das ist keine Entschuldigung für deine schlechte Behandlung. Sondern sollte die Ärzte noch vorsichtiger machen bei der Behandlung leider macht es sie nur unsicher und sie machen gar nichts. Warden bis es e gut geht oder es sich Zuspitzt und dann intensiv medizinisch loslegen können wo dann Hämate in ordentlichen Dosen gegeben wird sie es auch Rechtfertigen können.
Eine Blutkonserve kostet einen Bruchteil von Hämate traurig aber wahr hoffe es geht dir gut soweit und lass dich nicht unterkriegen bestehe immer auf eine ordentliche Dosierung von Hämate!