Kann Arzt Krippe verbieten ?

Kann Arzt Krippe verbieten ?

Beitragvon Gast arrow Mi 8. Jun 2016, 21:24

Hallo.
Mein Sohn, morgen ein Jahr alt, hat die Diagnose schwere Hämophilie A bekommen. Er geht schon zur Krippe, fühlt sich wohl und wird super betreut.
Nun überlegen die Ärzte ob sie ihm Krippenverbot erteilen. Geht das? Ich bin Alleinerziehend und muss doch auch Geld verdienen. Ebenso geht er wie gesagt gerne und wird super betreut, und für mich ist Arbeit auch Selbstverwirklichung...

Re: Kann Arzt Krippe verbieten ?

Beitragvon Gast arrow So 12. Jun 2016, 11:03

Hallo das Ärzte die Krippe verbieten ist mir neu. Aber in letzter Zeit wundert mich nichts mehr man hört immer mehr so sachen! Man hat das Gefühl des Jahrzehnte lange Aufklärung
auch auf Ärzte Seite nicht stattgefunden hat. Ich weiß nicht wo dein Sohn in Behandlung ist aber die Ärzte sollten sich um eine ordentliche gerinungsphropfelaxe kümmern das dein Sohn geschützt ist vor Blutungen. Dan kann er auch relativ sicher in der krippe sein. Eine ordentliche Integration in die Gesellschaft ist in der heutigen Zeit auch für hämophophile sehr wichtig. Das ist für die normale Entwicklung deines Sohnes genau so wichtig wie eine ordentliche gerinungsphropfelaxe!!!!
LG

Re: Kann Arzt Krippe verbieten ?

Beitragvon Gast arrow Mo 13. Jun 2016, 08:55

Gast hat geschrieben:Hallo das Ärzte die Krippe verbieten ist mir neu. Aber in letzter Zeit wundert mich nichts mehr man hört immer mehr so sachen! Man hat das Gefühl, das Jahrzehnte lange Aufklärung auch auf Ärzte Seite nicht stattgefunden hat. Ich weiß nicht wo dein Sohn in Behandlung ist aber die Ärzte sollten sich um eine ordentliche Gerinnungsprophylaxe kümmern das dein Sohn geschützt ist vor Blutungen. Dann kann er auch relativ sicher in der Krippe sein. Eine ordentliche Integration in die Gesellschaft ist in der heutigen Zeit auch für Hämophophile sehr wichtig. Das ist für die normale Entwicklung deines Sohnes genau so wichtig wie eine ordentliche Gerinungsprophylaxe!!!!
LG

Re: Kann Arzt Krippe verbieten ?

Beitragvon Gast arrow Mo 13. Jun 2016, 15:50

Arzt verbietet Krippenbesuch, das ist für mich ganz neu. Eigentlich soll doch Integration erfolgen. es gibt Beispiele da wurde eine extra Erzieherin ein gestellt nur für das hÄmophile Kind. das musste beantragt werden. Auf alle Fälle solltest du es mal gesetzlich abklären, Integration wird doch groß geschrieben.Im Eurem Hämophiliezentrum kann man doch bestimmt auch helfen, den Sachverhalt zu klären. es ist schön das dein Sohn sich wohlfühlt in der Krippe.Dann haben die Erzieher bestimmt kein Problem mit der Krankheit und behandeln Deinen Sohn wie ein normales Kind. ich finde das toll, es ist auch in unserer Zeit nicht immer üblich. Du solltest daran festhalten und weiter arbeiten, wenn möglich.

Re: Kann Arzt Krippe verbieten ?

Beitragvon Gast arrow Mo 13. Jun 2016, 23:20

Hämophile Kinder können sowohl in Krippe als auch Kita betreut werden. Wichtig sind eine gute Aufklärung des gesamten Personals und eine zuverlässige Erreichbarkeit eines Elternteils. In Thüringen z.B. kann beim Sozialamt Eingliederungshilfe beantragt werden, damit kann die Kita eine zusätzliche Fachkraft für 12,1 Stunden/Woche einstellen. Damit ist sichergstellt, dass sofort reagiert werden kann, wenn eine Blutung auftritt und die restliche Gruppe dennoch abgesichert ist (Sport, Ausflüge, Aufenthalt im Garten ...).
Ich würde dir raten, den Kontakt zu einer Eltern-Kind-Gruppe in deiner Region zu suchen bzw. jemanden vom Elternetzwerk der DHG anzurufen. Alle Kontaktdaten findest du auf der DHG Seite. Hier bekommst du praktische Tipps. Wie steht dein euer Behandler zur Betreuung? Generell benötigt man nur vor der Erstaufnahme in eine Kindereinrichtung eine ärztliche Bescheinigung, da ihr ja schon einen Platz habt, sollte das keien Rolle mehr spielen.