Betreuung von Kindern unter 3 Jahren

Betreuung von Kindern unter 3 Jahren

Beitragvon Anonymous arrow Fr 23. Aug 2013, 20:08

Corinna
Jankowski:
Hallo liebe Eltern, wir sind neu hier und leben seit
Juni mit der Diagnose mittelgradige Hämophilie A. Und als ob das
nicht schon schlimm genug wäre, haben wir nun Probleme mit der
Unterbringung unseres kleinen Sohnes (10 Monate). Die Tagesmutter
darf ihn nicht betreuen laut Aussage der Gemeinde und des
Jugendamtes. Nachdem ich mit mehreren Institutionen telefoniert habe
und immer weiter geschickt wurde, habe ich noch keine konkrete
Aussage bekommen wie ich mit wessen Hilfe meinen Sohn noch vor seinem
3. Geburtstag betreuen lassen kann. Gibt es hier Eltern, die das
bereits durchhaben? Ich wäre unendlich froh, wenn mir jemand helfen
könnte... Herzliche Grüße Corinna

Betreuung von Kindern unter 3 Jahren

Beitragvon Anonymous arrow Sa 24. Aug 2013, 21:08

Manuela
Funk:
Hallo Corinna,
ich habe einen mittlerweile 15-jährigen Sohn und bin Leiterin einer Kita
in Thüringen. Daher bin ich nur für Thüringen aussagekräftig. Bei uns
ist es absolut kein Problem, ein hämophiles Kind in einer Kita
betreuen zu lassen. Entweder geht das in integrativen Kitas oder auch
in Regeleinrichtungen. Für den erhöhten Betreuungsbedarf beantragt
man dafür beim Sozialamt Eingliederungshilfe. Das bedeutet, dass die
Einrichtung zusätzliche Stunden für eine Heilpädagogin bekommt und
diese dann den besonderen Bedürfnissen des Kindes gerecht werden
kann. In Thüringen haben Kinder ab 1 Jahr einen Rechtsanspruch auf
einen Kindergartenplatz. Das gilt für alle Kinder, unabhängig davon,
ob sie eine Behinderung haben oder nicht. Das Jugendamt hat
eigentlich die Aufgabe, Hilfen zu organisieren und nicht, Kinder
auszugrenzen. Wenn mit dem örtlichen Jugendamt nicht zu sprechen ist,
wendet euch zuerst an euer Sozialamt und dann an das Landesjugendamt.
Wichtig ist, alles schriftlich zu machen, an Gespräche will sich im
Nachhinein oft keiner mehr erinnern. Klärt erst einmal, ab wann bei
euch ein Rechtsanspruch geltend gemacht werden kann und erkundigt
euch nach integrativen Kindertagesstätten. Wir können auch gern
telefonieren, meine Nummer ist im Netzwerk Eltern für Eltern
hinterlegt, dort findet ihr auch Kontakte zu Eltern aus anderen
Bundesländern. Lasst euch nicht entmutigen, ihr werdet bei allem
Problemen trotzdem noch viel Freude mit eurem Kind haben. Das dicke
Fell legt man sich im Laufe der Jahre zu.
LG Manuela Funk