Humanitäre Hilfe - Seite 8

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Do 14. Jul 2016, 11:02

hhmmhhmm, ist jetzt aber sehr ruhig geworden hier........... :shock:

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Do 14. Jul 2016, 11:48

Ja

könnte es sein das die Sommerpause haben?

Von einer Änderung konnte ich da nun aber nichts lesen.

Bleibt alles beim alten oder kann in der Richtung noch etwas passieren? War das das Statement wo wir so lange drauf gewartet haben?

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Do 14. Jul 2016, 23:07

Der oben genannte Beschluss stammt von der letzten Gesundheisministerkonferenz. Demnach muss nun das Bundesgesundheitsministerium die nächsten Schritte unternehmen und abschließend muss die Finanzministerkonferenz dem Ganzen noch zustimmen.

Ist das soweit richtig verstanden von mir?

Unsere Politik hat jetzt erst mal Sommerpause, erste Beratungen starten Mitte September wieder, somit werden wir nochmals viel Geduld brauchen...

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Do 14. Jul 2016, 23:51

Wenn § 14 Aufhebung der Stiftung wie folgt geändert wird:
Die Stiftung wird aufgehoben, wenn der letzte Anspruchsberechtigte
verstorben ist.

Dann warten wir gerne noch.

Ich denke das wäre nur menschlich und sozial für die Geschädigten und deren Familien.

Finanzielle Sicherheit bis zum Ende.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Sa 16. Jul 2016, 11:09

re

was für coole Sachen, wann rückt ihr mal mit der Wahrheit raus, dieses katzengejammer reicht doch langsam, danke für alles, wäre gut mal nicht so versteckt zu tun.

liebe grüße

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 18. Jul 2016, 18:30

Gast hat geschrieben:
Dann hoffe ich persönlich, dass das tägliche Gejammere nun auch mal aufhört. Die Zeit könnte besser genutzt werden. Ein Wunder, dass der Administrator das alles stehen läßt.

Das hat tatsächlich doch einer geschrieben, der persönlich betroffen ist. Nur bin ich der Meinung, dass die DHG alles erdenkliche in ihrer Macht stehende tut, um die Angelegenheit zu unserer Zufriedenheit zu Ende zu bringen. Tatsächlich bringt es doch überhaupt nix sich im eigenen Stall täglich auszuheulen! Wendet Euch zB täglich an den Bundestagsabgeordneten und seinen Gegner in Eurem Wahlbezirk, Versucht herauszufinden, wer den Beschluss verhindert und wendet Euch an diese Leute etc. Hier ist die Zeit deutlich besser investiert.

Mal ehrlich: wenn ich auf mich auf Treffen unserer Zunft umsehe, dann sehe ich ne ganze Menge Leute, die anscheinend ganz froh sind, sich auf dem Status Quo auszuruhen. Es kann mir keiner erzählen, dass man nicht trotz Körperbehinderung und Mehrfachinfizierung einen Zuverdienst erzielen kann, falls das nötig werden sollte. Und wenn ich zu Hause Kugelschreiber zusammensetze ... Auch einfach nur das nötigste für seinen eigenen geschundenen Körper zu tun (Stichwort Übergewicht) liegt vielen aus unseren Reihen anscheinend völlig fern.
Gerade habe ich nach einem unverschuldeten Unfall mit dem Fahrrad verbunden mit Oberschenkelhalsbruch und den üblichen Blutungen, Prellungen etc eine Leidenszeit von 7 Wochen an Krücken hinter mir. Na und, das Leben geht weiter ... Und wenn ich nicht mehr radeln kann besorge ich mir ein Handbikevorbau für meinen Rolli! Bin schon jetzt auf die nächsten Kommentare gespannt. So long

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 18. Jul 2016, 19:52

Kein Kommentar, ist auch ein Kommentar!!!

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 18. Jul 2016, 22:26

Ohne Worte !!!

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 19. Jul 2016, 02:48

Ein echter Kerl, ein wahrer Held! ;-))

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 20. Jul 2016, 12:37

Nach Gandhi,der grösste den diese Welt je gesehen hat.
Da freud sich die Pharmaindustrie :lol: