Humanitäre Hilfe - Seite 54

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 21. Aug 2017, 16:02

Mann,Mann,Mann jetzt ist endlich mal was erreicht worden und hier geben jetzt nur noch irgendwelche notorische Nörgler nur noch schwachsinnige Kommentare ab anstatt mal was positives zu schreiben und Vorschläge zu machen wie es weitergehen soll mit HIV u.HCV. Denn viel Zeit haben wir nicht mehr.
Noch eins zum Schluss wenn ihr zu Hause nichts zu sagen habt dann braucht ihr hier euren Frust nicht abzulassen. Denn für die,die für uns alle gekämpft haben ist das alles bestimmt frustrierend solche Kommentare dauernd zu lesen.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 22. Aug 2017, 10:42

Sag mal hast du den ein Zuhause?

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 22. Aug 2017, 15:05

Sehr kleverer Kommentar. Alle Achtung!

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 23. Aug 2017, 21:47

Irgendwer hat hier im Forum viel Spaß, aber erst seit die Gesetzesänderung fest steht, zuvor gab es auch blöde Kommentare aber bei besten Willen nicht so geschmacklos und unqualifiziert! Lieber JEMAND sag doch mal was du hier im Forum zu suchen hast und was Du möchtest? Wir anderen sind sehr gerne bereit dich in jeglicher Form zu unterstützen, ob bei der Auswahl eines Psychologen oder bei der Suche nach einem für dich passenden Forum... What ever, we are with you!
Viele Grüße
Ralf

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 23. Aug 2017, 23:33

Ich habe das Gefühl manche zurückgebliebene verwechseln dieses Forum mit einer
"Geschützten Werkstätte"! Ich kann euch nur raten bleib sachlich, Informatif, freundlich, lieb und nett
dann wird dieses Forum wider auf ein Niveau kommen wo es hingehört!

Mfg
Siegfried

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Do 31. Aug 2017, 18:54

Registrierung und weg von diesen elenden, anonymen Hinterlassenschaften...

Martin S.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 4. Sep 2017, 13:25

Hallo,

am kommenden Mittwoch, den 06.09.2017, zeigt 3sat mehrere Sendungen zum Thema Medizin-Skandale. Es wird auch Bezug auf den Blut-Aids-Skandal Bezug genommen.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 6. Sep 2017, 22:38

Sehe mir gerade die Sendung auf 3sat an. Man o man wie krank ist unser System wahrscheinlich kranker als wir selbst!

Recht statt Rache ist meine Devise schön langsam glaube ich
wir müssen das Zitat umdrehen!

Ein Hämophieler

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Do 7. Sep 2017, 09:35

3sat Sendungen vom 6.9.2017

Was läuft bei der Firma BAYER falsch ???

Sehr vieles scheinbar! Kauft um über 60 Milliarden
Monsanto (Ronndup-Wirkstoff Glyphosat under Krebsverdacht,
Genmanipuliertes saatgut nicht sehr beliebt usw.) und für
die Medikamenten-Skandal Leichen im Keller ist kein Geld da?
Eine Anständige Entschädigung würde maximal eine zweistelligen
Millionenbetrag ausmachen also ein kleiner Bruchteil des Monsanto
Geschäfts!

Aber warscheinlich braucht die Rechtsabteilung der Firma Arbeit um
alles nieder zu Klagen was aufmuckt!

Die Herren in Vorstand in ihren Nadelstreif sollen sich nicht zu
Sicher sein das sie in Zukunft immer ungeschoren wie in der Vergangenheit davonkommen!

An die Anständigen Mitarbeiter von Bayer appelliere ich zurückgehaltene und nicht Firmengerechten Studien ins Internet
zustellen!

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Fr 8. Sep 2017, 10:37

Hallo Mitstreiter,
ich bin froh, dass hier endlich wieder eine inhaltliche Diskussion geführt wird.

Zitat eines Bayer Mitarbeiters im mittleren Management (2010):

"Für uns ist die persönliche Betroffenheit zum Teil nicht nachvollziehbar. Es muss Ihnen doch klar sein, dass ohne das Engagement der Pharmaindustrie von den betroffenen Blutern kaum noch jemand am Leben wäre."

Retrospektiv haben die von dem Skandal in mehrfacher Hinsicht profitiert. Und das soll, wenn irgend möglich, auch in Zukunft so bleiben. Die Beträge, die mit der HIV-Medikation dort verdient werden, können nur geschätzt werden. Sie sind aber sicher immens. (Seit 1995 benötige ich HIV Medikamente für 1.800€ monatlich; =138.600€.) Die völligen Mondpreise für die neuen HCV Medikamente setzen dem noch eins drauf (Nur meine letzte HCV Behandlung von insg. 4 kostete 220.000€ !).
Und jetzt war die große Koalition auch noch so nett, die Beteiligung am Soforthilfefond der Pharmaindustrie zu erlassen.

Der VOB e.V. plant zukünftig an die Pharmaunternehmen heranzutreten und Gespräche zu führen über deren moralische Verantwortung uns gegenüber. Analog zur Situation der Contergan-Opfer könnte die Pharmaindustrie und das DRK eine eigene Stiftung einrichten um die Opfer finanziell zu unterstützen. Ich möchte hier nur darauf hinweisen, dass das die Tatsache als betroffener Bluter, der überlebt hat, alt zu werden etliche bis jetzt im Hilfesystem ungelöste Probleme aufwirft! Von einer HCV Entschädigung die lange überfällig ist ganz zu schweigen.

Wir haben noch einiges zu tun!
Liebe Grüße
Jürgen Möller-Nehring