Humanitäre Hilfe - Seite 39


Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow So 19. Mär 2017, 09:25

Berlin, Berlin, wir gehen nach Berlin!

Es tut sich was. Auf der Seite unseres Vereins in Gründung

https://www.nochleben.de/

findet Ihr Informationen zur Vereinsgründung am 1.4.2017 in Berlin: Ihr seid alle herzlich eingeladen, bitte kurze Mail wegen der Raumplanung. Damit sind wir noch breiter aufgestellt.

Vom 30.3. bis 2..2017 sind in Berlin weitere spannende Aktionen der Blutskandal-Opfer geplant. Michael und Lynn haben eine Diskussion mit Politiker*innen und eine Demonstration auf die Beine gestellt. Andreas Bemeleit und Cornelia Michel von Robin Blood haben eine tolle Kunstausstellung organisiert.

Berlin, Berlin, wir gehen nach Berlin!
Kommt alle mit!

Liebe Grüße
Doris (Kontakt@DorisWillmer.de)

weiterer Link
https://www.blutskandal.de/aktionen-akt ... n-auftakt/

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow So 19. Mär 2017, 10:08

[quote="Gast"]wahrscheinlich ist es nur für eine Handvoll Insider zu lesen.

Für nähere Informationen - auch zu den Gesprächen mit RA Tolmein - meldet Euch bitte bei uns über http://www.nochleben.de

Liebe Grüße
Doris (Kontakt@doriswillmer.de)

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 22. Mär 2017, 23:30

Hinweis auf die Beauftragung von RA Dr. Tolmein zur Erstellung eines Rechtsgutachtens und Bitte um eine Spende:

Um unsere momentane rechtliche Situation und die damit verbundenen Möglichkeiten genauer einschätzen zu können, haben wir am 22.03.2017 bei Dr. Tolmein - Kanzlei Menschen und Rechte - Hamburg, eine Beurteilung in Auftrag gegeben.

Wir suchen hiermit nach Möglichkeiten, bisher noch nicht berücksichtigte Rechtsmittel zu finden. Dies kann eine Möglichkeit bieten, unsere Anliegen besser gegenüber der Politik zu vertreten und Nachbesserungen einzufordern sowie auf eine Nivellierung des HIV-Hilfegesetzes hinzuwirken.

Mehr unter: https://www.nochleben.de/2017/03/22/ers ... utachtens/

Jürgen
jmn@planet.ms

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Fr 24. Mär 2017, 13:46

Stete Bemühungen führen letztendlich zum Erfolg, eine Gesetzesänderung steht ins Haus. Um es klar herauszustellen, die mühevollen Verhandlungen - oft auch hinter den Kulissen haben zum so gut wie erreichten Erfolg geführt. Großer Dank an Frau Dr. Braun, Frau Dr. Oestreicher und Herrn Schmidbauer und vielen ungenannten Kämpfern um die Sache.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Fr 24. Mär 2017, 13:57

Liebe MitstreiterInnen,

wie bereits auf der Startseite der DHG verkündet,haben wir die Umsetzung einer unserer Forderungen erwirken können. Einen Anruf dazu erhielt ich vor knapp zwei Stunden aus dem Büro von MdB Bärbel Bas (SPD). Neben den Bemühungen der DHG hat, & ich zitiere aus dem vorher geführten Telefonat, unsere Blutskandal-Kampagne maßgeblich dazu beigetragen, den Forderungen eine hörbare Stimme & ein unübersehbares Gesicht zu verleihen. Dank gilt allen, die mutig & entschlossen gekämpft & sich mit uns auch & gerade im Wahlkampf nicht haben unterkriegen & klein machen lassen. Gemeinsam haben wir etwas bewegt, das nunmehr seit 22 Jahren eine unabdingbare Notwendigkeit darstellt.

Der Punkt Dynamisierung wird in der nächsten Legislaturperiode angegangen & wir werden weiter dafür kämpfen. Nun mit noch mehr Mut & noch mehr Zuversicht.

Ein Schreiben von Frau Dr. Blech im Auftrag von Volker Kauder (Vorsitzender Fraktion CDU CSU) lautet "Wir streben eine Lösung in Anlehnung an die Contergan-Entschädigung an". Dem gibt es nichts hinzuzufügen außer: Wir freuen uns, auch diesen Prozess mit unserem kontinuierlichen Engagement & Einsatz weiter begleiten & unterstützen zu können. Wir alle gemeinsam - in Richtung Lösung, in Richtung Gerechtigkeit für die, die sie noch erleben könnnen. Danke an euch alle & vor allem für euer Vertrauen in die Kampagne. Weiter geht's - nächste Woche in Betlin :)

Herzlich Grüße,
Lynn mit Michael für die Blutskandal-Kampagne

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Fr 24. Mär 2017, 15:47

Danke Lynn, Danke Michael, Danke an all die vielen anderen !!!

Die grosse Zahl von Aktionen, Gesprächen mit PolitikerInnen und Schreiben an sie machten die Kampagne so breit, dass PolitikerInnen kaum mehr an dem Thema vorbeikamen. Ein so rascher erster Erfolg ist sensationell nach den vielen Zweifeln, die auch am 29.10.2016 in Fulda zu hören waren.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Fr 24. Mär 2017, 17:15

Vielen herzlichen Dank für den Zuspruch & nochmals danke für das Vertrauen in die Kampagne :)

Sie wird weiterlaufen & weiter in der Öffentlichkeit für unsere Forderungen einstehen & mit Betroffenen, Angehörigen, den Medien & allen, die dasselbe Ziel verfolgen, kämpfen. Mit dem neuen Verein VOB e.V. werden wir unsere Interessen in einer noch offizielleren Form vertreten können. Mit eurer Hilfe schaffen wir das.

Es braucht beides, um an's Ziel zu gelangen: Diplomatie & selbstbewussten Kampfesgeist in der Öffentlichkeit. Wir haben den richtigen Weg gewählt.

Viele Grüße & ein Wochenende mit sicherlich viel Erleichterung,

Lynn

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Sa 25. Mär 2017, 01:50

Es tut mehr als gut einmal positive Nachrichten zu lesen!! Herzlichen Dank für euren unermüdlichen Einsatz! Freude und Erleichterung werde ich wohl erst nach Verabschiedung der Gesetzesänderung genießen können.
Viele Grüße Ralf

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Sa 25. Mär 2017, 13:54

Liebe Mitstreiter, liebe Betroffenen!

Ja, vielen Dank an Alle, die in den letzten Monaten gemeinsam für unser Projekt gearbeitet haben. Nur gemeinsamen und vielschichtig können wir uns mehr Gehör verschaffen. Aber jetzt ist noch lange nicht der Zeitpunkt zum Aufatmen. Die Kontakte und Aktionen müssen jetzt unbedingt weiter gehen! Bis jetzt steht das Thema nur auf der Beratungsliste des Bundestages. Es gab gestern Anfragen, ob denn jetzt Die Aktionen in Berlin oder das Rechtsgutachten noch nötig wären.
Ja unbedingt, und gerade jetzt! Mit vereinten Kräften! Keiner der bis jetzt angesprochen Politiker hat auf unsere Anliegen negativ reagiert. Wir haben auch während der Aktions-Tage in Berlin noch Gesprächstermine mit Mitgliedern des Gesundheitsauschusses. Ich habe für die nächste Stiftungsratsitzung ein Rederecht als Betroffener beantragt, um unsere neue Interessenvertretung vorzustellen.
Gerade jetzt ist es elementar wichtig, am nächsten Wochenende mit so vielen Menschen wie möglich in Berlin in Erscheinung treten. Wir sollten im Parlament bei den Terminen, bei denen über die Stiftung getagt wird bis zur Sommerpause auf dem Podium mit Transparenten präsent sein. Wir sind noch lange nicht am Ziel!
Gebt Euch noch einen Ruck, und nehmt in Berlin mit teil. Nicht zögern sondern machen!
Liebe Grüße
Jürgen Möller-Nehring
Jmn@planet.ms