Humanitäre Hilfe - Seite 33

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 20. Dez 2016, 14:38

Hallo

http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/20 ... 7e7f12.mp3


das ist wohl die neueste Info.


Verhandlungen laufen wohl und es wird mit einer Einigung Mitte 2017 gerechnet.


Gruss

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 20. Dez 2016, 17:35

Wenn man bedenkt, dass es seit der Studie zu einer schnellen Lösung für die Betroffenen kommen sollte....Wann war gleich noch die Studie?...Und jetzt wird eine Lösung wieder 1/2 Jahr rausgezögert, dann wird unsere Geduld so langsam überstrapaziert!

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 21. Dez 2016, 12:55

wie immer, wieder keine Reaktion von der DHG auf die Fragen.
Das gibt einen schon zu Denken........

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 21. Dez 2016, 14:51

Hallo Gast

Die Studie war 2014.
Welche Reaktion hast Du von der DHG erwartet?

Vielleicht kann ich Dir weiter helfen.

Die vorherigen gestellten Fragen wurde bereits beantwortet aus einigen Beiträgen davor. Trotzdem nochmal kurz.
Verhandelt wird zwischen Pharmaindustrie und BGM wieviel Mittel von der Industrie zur Verfügung gestellt werden.
Eine offizielle Stellungnahme gibt es dazu noch nicht aus dem BGM. Des Weiteren laufen bereits etliche Aktionen und Planungen von den Betroffenen, insbesondere Lynn und Michael, DHG, AIDS Hilfe. Medial hat sich ebenfalls schon einiges getan.
Dass findest Du auf der Homepage von Michael und der Startseite DHG.

Möchtest Du mitmachen, informiert werden oder kann man Dir sonst irgendwie weiter helfen?
Bist Du ein Betroffener, Angehöriger, Interessierter?

LG Toby

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Do 22. Dez 2016, 17:12

Liebe Mitstreiter, Mitbetroffenen, Forumsteilnehmer! (und Innen!)

Vielen Dank, Toby für deinen Kommentar!

Ich kann den Unmut hier im Forum völlig nachvollziehen.
Dass es wenig, oder so gut wie keine Informationen oder Kommentare von Seiten der DHG gibt, ist nicht gut. Darüber habe ich bereits hier im Forum Beiträge geschrieben. Das wird sich hoffentlich in Zukunft ändern.
Ich habe mich auch deshalb entschieden, mich mehr in der DHG einzubringen, um mich für mehr Transparenz stark zu machen und an einer Verbesserung der Kommunikation zu arbeiten.

Der neugewählte ehrenamtliche Vorstand der DHG ist momentan dabei, Arbeitsschwerpunkte zu definieren und zu verteilen.
Das Thema Fortführung der Stiftung Humanitäre Hilfe und deren zeitgemäße Anpassung nimmt dabei großen Raum ein. Im Januar wird es ein Vorstandstreffen geben, bei dem es um die nächsten Aktivitäten gehen wird.
Wie Toby richtig schreibt, findet ihr dazu aktuelle Informationen auf https://www.dhg.de/ und auch unter http://www.michaeldiederich.de.

In den letzten Monaten haben sich mehr und mehr engagierte Aktivisten gefunden, die bereits gemeinsame Aktivitäten geplant und durchgeführt haben. Dies geschah und geschieht mit dem Ziel, die Anliegen der Betroffenen mehr in die Öffentlichkeit und die Medien zu bringen. Weiterhin versuchen wir, Kontakt zu den Mitgliedern des Stiftungsrates und des -vorstandes herzustellen, um von dort aktuelle Einschätzungen zu bekommen. Wir sind darum bemüht, dass dort die Betroffenen selbst mehr Gehör finden.
Wir haben am 12.12.16 ein ausführliches Gespräch mit Rechtsanwalt Dr. Tolmein geführt. Hierbei ging es um die Vergleichbarkeit unserer Stiftung mit der Conterganstiftung und möglichen Handlungsoptionen. Hierüber wird an diesem Ort weiter berichtet, wenn konkrete Ergebnisse vorliegen.

Und ich will nochmal alle hier Lesenden und Schreibenden aufrufen, sich auch bei Aktivitäten einzubringen. Es ist sicher so, dass wir noch wesentlich mehr erreichen könnten, wenn die Aktionen sich auf mehr Schultern (Telefone oder Tastaturen) verteilen ließen. Dazu muss niemand direkt an die Öffentlichkeit. Auch anonym kann sich jeder hilfreich einbringen!

Es ist bereits einiges in Bewegung und es liegt jetzt an uns, diese Bewegung fortzusetzen. Wir Betroffenen dürfen nicht mehr nachlassen in unserem Bemühen für eine lebenslange gute Absicherung unserer Lebens-Situation!

Termine der weiter geplanten Aktionen findet ihr unter https://www.michaeldiederich.de/aktione ... n/termine/.

Liebe Grüße

Jürgen Möller-Nehring
Vorstandsmitglied DHG e.V.

jmn@planet.ms
juergen.moeller-nehring@dhg.de

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Sa 24. Dez 2016, 16:24

Frohe Weihnachten an ALLE!!

Ralf

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 28. Dez 2016, 17:08

Hallo,

weiß jemand, ob es inzwischen ein Protokoll der Sitzung mit Dr. Oliver Tolmein gibt?

Liebe Grüße
A.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 28. Dez 2016, 22:40

Hallo A. !

Schon mal darüber nachgedacht, dass die Info über das Gespräch mit Dr.Tolmein nicht einfach veröffentlicht werden kann. Die Taktik für das Vorgehen darf man für die Gesprächspartner nicht einfach hinausposaunen. Außerdem kostete das Erstgespräch schon eine Menge Geld. Ich bin mir nicht sicher, ob die bisherigen Spenden bereits dafür ausreichen. Soviel zu Problematik der Veröffentlichung des Erstgesprächs mit Dr. Tolmein. Ich selbst weiß nicht das Geringste darüber und kann somit nur spekulieren.

Eine weitere Problematik ist die Umsetzung der beim Treffen in Fulda gewonnenen Erkenntnis, dass die Stiftungsfortführung zur persönlichen Aufgabe unserer Kanzlerin Angela Merkel gemacht werden muss. Alle Schreiben sind bisher im Büro der Kanzlerin abgefangen worden.

Und die Ablehnung einer Inflationsanpassung ist vom BMG mit dem Hinweis zurückgewiesen worden, dass man anrechnungsfrei Hilfen beanspruchen könnte. Das ist eine Begrenzung auf die Rolle eines Bittstellers, der noch enger gegängelt werden soll. Dies erinnert an die Verhöhnung der Verfolgten und Internierten des Nazi-Regimes, als über manchen KZs das Satz stand: 'Arbeit macht frei'.

LG
joe

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Fr 30. Dez 2016, 14:50

Hallo Joe,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Diesen Text habe ich auf Lynn's und Michael's Seite gefunden

Hierbei beziehen wir künftig die Unterstützung von Anwalt Dr. Oliver Tolmein (erfolgreich tätig im Fall der Contergan-Entschädigung) mit ein, bei welchem wir am 12.12.2016 einen Termin wahrnehmen konnten. Ein Protokoll zur Sitzung wird zeitnah erscheinen & hier verlinkt.


und nur deshalb habe ich nachgefragt.


Liebe Grüße
A.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow So 1. Jan 2017, 17:09

Liebe Mitstreiter/Innen!

Ich wünsche Euch Allen ein frohes und gesundes neues Jahr mit vielen sonnigen Momenten und möglichst wenig Sorgen!

Zu der Frage zum Gespräch mit Dr. Tolmein: Das Protokoll gibt es inzwischen und es kommt als Zusammenfassung auch demnächst hier rein, aber wir warten immer noch auf eine Einschätzung, die er für uns nach dem ersten Gespräch erstellen wollte. Ich habe ihm einen ganzen Stapel Dokumente zugeschickt, über die erste Abfindung und Dokumente zur Stiftung, die er erst sichten wollte.

Kurz als Zwischenergebniss: Rechtliche Möglichkeiten sieht er nicht viele, wenn dann langwierig und teuer.
Allerdings sieht er durchaus Möglichkeiten sich mehr Gehör auf der politischen Ebene zu verschaffen und den Druck auf die Politik zu erhöhen mit eben der Zielrichtung einer Vergleichbarkeit mit der Contergan-Stiftung. Dabei hat er uns auch Unterstützung angeboten.

Noch etwas Geduld.
Liebe Grüße
Jürgen

Vorstandsmitglied DHG
jmn@planet.ms
juergen.moeller-nehring@dhg.de