Humanitäre Hilfe - Seite 25

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 4. Okt 2016, 20:44

Hallo Michael

Hoffe sehr das ich für uns Bluter etwas erreichen kann,da es leider immer noch selten ist sich in der Öffentlichkeit zu outen,da die Angst sehr groß ist alles zu verlieren.

das sind deine Worte und ich glaube ich stehe da nicht ganz alleine da wenn ich sage das ich mich damals nicht geoutet habe und sich daran bis heute auch nichts geändert hat.

Stell dir mal vor wir gucken ab 2019 wirklich alle in die Röhre und ich hätte mich bis dahin geoutet. Dann habe ich aber wirklich alles verloren.

Für die die sich bis jetzt geoutet haben ist es natürlich eine ganze Ecke einfacher.

Gleichzeitig möchte ich mich bei allen bedanken die sich so klasse für die Weiterführung der Stiftung eingesetzt haben. Mit Sicherheit sehr viel Arbeit und auf jeden Fall sehr lobenswert.

Ich kann nur DANKE sagen und bin gespannt wie der Kampf ausgeht.

Schönen Abend euch allen

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 5. Okt 2016, 15:22

Stiftung für HIV-Infizierte bleibt bestehen
Gesundheit/Antwort - 04.10.2016
https://www.bundestag.de/presse/hib/201610/-/446516

Wie Beckenbauer schon sagte: "Schaun wir mal" ;)

LG Toby

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 5. Okt 2016, 15:45

Hallo

da steht nun aber nichts was wir nicht schön wüssten.

Es laufen Gespräche aber eine feste Zusage sieht anders aus oder täusche ich mich?

lg

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 5. Okt 2016, 16:08

Dass hast Du schon richtig erkannt, im Text nix neues.
Nur die Überschrift, bleibt bestehen ist NEU
Irgendetwas hat sich getan, tut sich noch, oder die verarschen uns schon wieder.
Deswegen - Schaun wir mal

LG Toby

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 5. Okt 2016, 17:57

Schauen wir mal... Heute Abend BR Fernsehen, 21 Uhr, Kontrovers!
Bluter Skandal, Profit auf Kosten Schwerkranker

Lg,
Ralf

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 5. Okt 2016, 19:07

Gast hat geschrieben:Hallo zusammen!
Das einzige was wir machen können, ist endlich zusammen stehen und gemeinsam für eine gerechte Entscheidung kämpfen. Wir sollten uns nicht auf andere verlassen da wir damit bis jetzt nicht gut gefahren sind!
Egal welcher Politiker oder Partei,wird erst was machen, wenn sie von uns hören und vorallem sehen!
Wir haben mit einer Politikerin geschrieben und nichts ist passiert, wir haben sie zufällig getroffen, dann kam die Unterstützung! Es muss doch jedem klar sein,dass es eine bessere Wirkung hat,wenn man uns live sieht und unsere Gespräche live hört,als wenn man sie nur liest!
Wir haben jetzt eine gute Chance, etwas voranzubringen. Einmal,weil es langsam in den Medien ankommt,dann die Politiker gerade im Haushalt drüber sprechen und nächstes Jahr Bundestagswahlen sind.

Unsere Geschichte muss ein Gesicht bekommen, nur dann kann niemand über uns hinwegsehen, nur so können wir etwas erreichen! Also wer etwas ändern möchte,wer für eine langfristige Entschädigung kämpfen möchte, fangt an aufzustehen und lasst uns gemeinsam für eine gerechte Entschädigung für uns kämpfen! Meldet euch bei uns und man kann auch anonym kämpfen!
Wünsche euch einen schönen abend!
VG Michael

Hallo Michael,unsere Geschichte muss nicht ein Gesicht bekommen sondern viele, denn wenn immer nur deins und von ein zwei weiteren Betroffenen erscheint sind doch alle, egal ob Redakteure oder Zuschauer, bald gelangweilt.
Weiter hat mich eins auf Deiner+ Lynns homepage gewundert "Danksagung an die IGH". Was ist deine bzw.eure Einschätzung zur Verantwortung bzw. Bedeutung des Bonner Zentrums im HIV Skandal? Entweder fehlt euch historisches Wissen oder ihr seid schlimme Opportunisten, denn anders kann ich die Danksagung an die IGH, welche ihre Existenz dem Bonner Zentrum verdankt, nicht erklären.
Beides ist traurig.
LG
A.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 5. Okt 2016, 20:19

Opportunist - im allgemeinen Sprachgebrauch eine Person, die zweckmäßig handelt, um sich der jeweiligen Lage anzupassen und einen Vorteil daraus zu ziehen.

Solche Leute brauchen wir um diesen Vorteil für Alle zu bekommen, denn wenn wir anfangen auszusortieren wer in irgendeiner Weise Anteil, Mitschuld, Mitwissen usw. hatte, sollten wir am Besten Asyl in der Schweiz beantragen.
Print Medien, TV, Bund, Länder, Pharmaindustrie, Politiker, Behörden, Ärzte, Kliniken... alle runter von der Liste die uns noch helfen können. Und nicht zu vergessen all jene die aktive Diskriminierung geleistet haben und noch immer tun.
Auch runter von der Liste, die bekommen heute Abend Fernsehverbot.

Jeder der hilft unsere Interessen durchzusetzen, hilft uns Allen und darf ein Danke bekommen. Es geht hier nicht um Vergangenheitsbewältigung, sondern um unsere Zukunft und es ist 5 nach 12.
Wenn ich Horst Seehofer das Auto waschen soll um einen rechtsgültigen Beschluss im Bundestag zu erreichen der uns Allen zu Gute kommt, dann wasche ich das Ding und fertig!
Ein schlimmer Opportunist wäre ich dann, zum Tanztee mit der Bundeskanzlerin, aber auch das würde ich nicht ausschließen.
Hauptsache wir bekommen das durch was wir wollen.
Meine Meinung!

Sorry, aber mal echt, wollt Ihr das wir unsere Forderungen noch irgendwie durchbekommen oder nicht?

Toby

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Do 6. Okt 2016, 09:04

Moin Toby und alle anderen,

Toby, ich verstehe Deine Aufgebrachtheit. Wenn wir anfangen auszusortieren, wäre eine der ersten Organisation, von der sich zu distanzieren gelte die DHG. Denkt an die Sitzungen der DHG in den 90ern, wo das einzig Wichtige war, die Bluter (mit ihrem Leid) aus den Medien rauszuhalten. Es sollte ja niemand die Hämophilen als Risikogruppe ansehen. Also Klappe halten. Wie im Film Blutgeld treffend dargestellt.

OK. Schnitt. Das war in Zeiten des Maßnahmekatalogs... Das ist vorbei. Die Zeiten haben sich geändert. Das gehört in die Vergangenheitsbewältigung - und ist in diesem Thread nicht das Thema. Doch leider herrscht in der DHG immer noch keine Kultur der Offenheit. Es werden "Stillschweigeabkommen" vorgeschoben, um nicht Tacheles zu reden. Outing ist immer noch kein primäres Thema. Und doch bin ich dafür, zusammen, mit der DHG für das Ziel zu kämpfen. Bin ich also ein Opportunist?

Hier sind die Aidshilfen wesentlich weiter und leisten sehr gute Unterstützung. Aktuell veranstaltet die Lübecker Aidshilfe einen Fachtag: "Leben mit HIV - Diskriminierung beginnt im Kopf"
http://www.aids-in-schleswig-holstein.d ... mm_www.pdf

Der Weg in die Offenheit: Nur im persönlichen Gespräch, möglichst einzeln und von innen nach außen, d.h. mit den engsten Kreisen beginnen.

Nur zusammen sind wir stark.
Einen schönen Tag wünscht
Doris
wilma_d@arcor.de

Liebe Grüße
Doris

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Do 6. Okt 2016, 15:00

Ich pflichte dem Geschriebenen bei. Unser Dank gilt allen, die uns unterstützen. So, wie es die DHG durch das Setzen der Petition auf die Startseite & so, wie es die IGH durch die Erwähnung der Petition samt TV-Beitrag in ihrem Newsletter getan hat - sofort nach unserem ersten Telefonat. Dank gilt auch der Metzgerei & Apotheke "von nebenan", die für uns in einer Woche 250 Unterschriften sammelten. Wir kämpfen - mehr nicht.

Viele Grüße,
Lynn

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Do 6. Okt 2016, 16:27

Ich muss gestehen, dass mich die Beiträge in diesem Teil des Forums "nerven".Um was geht es eigentlich !!!! Ein Aufarbeiten des Skandals ist m. E. nach nicht mehr möglich.. auch wenn hier der Tenor gilt " wenn die Schuldfrage geklärt ist , ist das Wesntliche erledigt".

Ich bitte deshalb noch mal ausdrücklich darum, das gemeinsame Ziel nicht aus dem Auge zu verlieren und die Energien nicht weiter zu verschwenden. M.E. geht es hier nicht um die Wettbewerb, wer ist am meisten betroffen.