Humanitäre Hilfe - Seite 24

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 3. Okt 2016, 08:12

Hallo Joe,

ich werde auch am 29.10 kommen und habe heute Gelegenheit, für diesen anonymisierten Aufnahmetermin, des Bayrischen Rundfunks.

LG Toby

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 3. Okt 2016, 11:28

Schönen guten Tag an alle,

Joe, auch ich werde in Fulda sein. Michael kann leider nicht, aber dieses Treffen möchte ich mir nicht entgehen lassen.

Was einen Ausbau finanzieller Hilfen für die Betroffenen anbelangt, kann nur verfassungsrechtlich etwas erreicht werden. Wie schon bereits erwähnt, haben wir hierfür auch die beste aller juristischen Adressen. Bevor wir diese in Anspruch nehmen, werden wir allerdings mit lokalen Anwälten Vorbesprechungen führen.

Sobald wir wissen, wie wir vorgehen müssen, werden wir alle darüber informieren, denn Michael & ich werden nicht alleine vor diesem Anwalt stehen. Theoretisch wäre das zwar kein Problem für uns, aber es geht ja um ALLE.

Wie Herr Schmidbauer bereits erklärte, ist das HIVHG vorsorglich so formuliert, dass es wenig Ergänzungsspielraum gibt. Mit dem "Schweigegeld" wurde zudem dafür gesorgt, dass jeder Schmerzensgeldanspruch für die Betroffenen bei Annahme des Geldes erlischt. Das war jedoch alles Kalkül & die größte absurde Variable in dieser Rechnung stellt die damalige Hilflosigkeit der Betroffenen dar. Da gab es erst einmal nur die Optionen "mit Geld sterben" oder "ohne Geld sterben".

Mit der Gültigkeitsanforderung eines Grundgesetzes kommen wir hier allerdings nicht weit. Die Klage muss differenzierter sein & das wird sie.

Wir hatten bereits ein Gespräch mit Herrn Michael Joukov (Grüne). In diesem Gespräch ging es unter anderem auch um die Contergan-Entschädigung. Die für diese Betroffenen gültige Regelung ist schier unnachahmlich. In diesem Fall existiert EIN verantwortliches Unternehmen & die Folgen des Vergehens sind eindeutig festleg- & beobachtbar. Das Prinzip bei beiden Skandalen ist vergleichbar. Bei den Details sieht es anders aus. Darum wollen wir ja wissen, wie der Anwalt unserer Wahl im Verglich die Chancen in unserem Falle sieht.

Wenn Michael & ich den juristischen Kampf mit dem Anwalt aufnehmen, müssen wir hierfür allerdings genügend Betroffene an unserer Seite wissen, die sich mit unserem Vorhaben solidarisieren, sprich, auch mit ihrem Namen dafür einstehen & als offizielle Kläger geführt werden. Wer sich so etwas vorstellen kann, soll sich bitte bei uns melden.

@Doris: Dann sehen wir uns in Fulda :)?

Viele Grüße,
Lynn mit Michael

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 3. Okt 2016, 12:31

Liebe Lynn!
Ich bin selbstredend bei juristischen Schritten dabei! Das ist keine Frage.
LG
Jürgen
Jmn@planet.ms

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 3. Okt 2016, 15:14

Hallo alle zusammen,

ich würde auch gerne am 29.10. nach Fulda kommen aber mir geht es momentan nicht so gut, aber wenn ich es schaffe komme ich natürlich.In letzter Zeit habe ich mir auch so einige Gedanken gemacht und ich finde das uns die Zeit davon lauft denn nächstes Jahr sind Bundestagswahlen und wenn wir bis dahin nichts erreicht haben dann sieht es noch schlechter aus.Deshalb müssen wir alles daransetzen bis dahin eine Lösung zu erreichen. Nach der Bundestagswahl wird sich bestimmt kein Politiker unserer Sache annehmen. Deshalb ist bis dahin der Günstigste Zeitpunkt.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 4. Okt 2016, 10:19

Gast hat geschrieben:Hallo alle zusammen,

ich würde auch gerne am 29.10. nach Fulda kommen aber mir geht es momentan nicht so gut, aber wenn ich es schaffe komme ich natürlich.In letzter Zeit habe ich mir auch so einige Gedanken gemacht und ich finde das uns die Zeit davon lauft denn nächstes Jahr sind Bundestagswahlen und wenn wir bis dahin nichts erreicht haben dann sieht es noch schlechter aus.Deshalb müssen wir alles daransetzen bis dahin eine Lösung zu erreichen. Nach der Bundestagswahl wird sich bestimmt kein Politiker unserer Sache annehmen. Deshalb ist bis dahin der Günstigste Zeitpunkt.


Kommt darauf an, wer die Wahl gewinnt: Mit Rot-Rot-Grün wäre uns sehr viel mehr geholfen, als mit Schwarz-Rot.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 4. Okt 2016, 13:30

Darauf würde ich nicht wetten!

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 4. Okt 2016, 16:54

Gast hat geschrieben:Darauf würde ich nicht wetten!


Im Moment haben wir Schwarz-Rot und wir alle sehen ja, wie weit uns das bis jetzt geholfen hat. :lol:

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 4. Okt 2016, 17:22

Politiker sind doch alle gleich

Reden , reden nichts als reden.
Das können sie am besten.

"Die Menschen brauchen ein Signal, dass sie auch nach 2017 weiter Hilfe bekommen."

Wie lange sollen wir noch auf dieses Signal warten ?

Weiss die DHG von neuen Verhandlungsterminen ?

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 4. Okt 2016, 18:34

Politiker handeln immer Grundsätzlich nach dem Motto was Interessiert mich mein Geschwätz von gestern. Deshalb brauchen wir dringend eine Lösung und zwar Schriftlich.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 4. Okt 2016, 19:31

Ich glaube für uns und die Stiftung ist es egal welche Farbe die Bundesregierung hat