Humanitäre Hilfe - Seite 20

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 12. Sep 2016, 12:09

Hallo

Der Meinung kann ich mich nur anschliessen.

Man sollte den Ball schon etwas flach halten und nun nicht auch noch einen Kampf gegen die DHG führen.

Wenn wir das steinige Ziel erreichen wollen dann bitte in Zusammenarbeit mit der DHG. Es ist völlig egal wer was erreicht.
Wir haben alle ein Ziel vor Augen , sitzen alle im selben Boot.

Weiss jemand was neues in Sachen Verhandlungsstand?


lg

Horst

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 12. Sep 2016, 13:11

Hallo,

Ich möchte gerne mal wissen wer die Verhandlungen eigentlich führt und unsere Interessen vertritt. Es währe doch vielleicht sinnvoll sich mit demjenigen einmal zu unterhalten und den Aktuellen zu erfragen. Bis jetzt wissen wir ja noch nicht einmal wer bei den Verhandlungen überhaupt anwesend ist.
An dieser Stelle möchte ich auch noch mal an den Einsatz der Familie D'Angelo würdigen und mich noch einmal dafür bedanken.
Damals wurde auch sehr viel unternommen und ich sehe sehr viel Parallelen
zu heute.Damals wurde von seiten der DHG eine Unterschriftenliste überreicht und was haben wir bis heute davon gehört nichts aber es kann keiner sagen die DHG hätte nichts unternommen?????????
Daher kann ich nur allen raten macht euch nicht zu viele Hoffnungen was mich angeht habe ich mich schon damit abgefunden und erkundige mich schon ob mir Sozialleistungen zustehen.Natürlich werde ich auch weiterhin alles tun was nötig ist um die Stiftung zu erhalten.

LG

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 12. Sep 2016, 17:11

Hallo zusammen!
Ich möchte nur sagen,dass wir auf jedenfall Interessiert sind an einer Zusammenarbeit! Wir wollen, dass wir alle zusammenstehen, nur dann können wir erfolgreich sein!
In den letzten drei Wochen sind wir ständig unterwegs und beschäftigen uns mit einem Thema, was jeden sehr nahe geht und wir sind auch an einem Punkt, andem wir wohlüberlegt vorgehen müssen und Emotionen keinen Platz haben. Darum kann mancher Frust entstehen aber wir sind auch nur Menschen!
LG Michael mit Lynn

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 12. Sep 2016, 18:00

Zitat: und erkundige mich schon ob mir Sozialleistungen zustehen

Hallo zusammen und bei diesem Satz kam mir eben der Gedanke.
Vielleicht sollten wir, die Betroffenen, das ALLE tun.
Vorsorglich einen Antrag auf Sozialhilfe stellen, damit könnte zumindest einiges in Bewegung geraten, wenn die Damen und Herren auf Landesebene plötzlich feststellen, dass es günstiger käme der Bund trägt weiter die Kosten der Stiftung. :lol:
Sorry, ich lebe noch und mein Humor hat zeitweise komische Tendenzen angenommen. ;)

In der Sache Humanitäre Hilfe, vertrete ich ebenfalls den Standpunkt, zusammen erreichen wir evtl. mehr und ich bin jederzeit bereit auch meinen Beitrag zu leisten.

Wie angedacht, wäre ein Treffen der Betroffenen ,in Fulda sehr sinnvoll aus meiner Sicht. Vor oder nach der Mitgliederversammlung, sehr gerne.

LG Toby (Pseudonym)

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 12. Sep 2016, 21:48

Hallo,

es ist doch sowas von erbärmlich das die da auch nur eine Sekunde drüber nachdenken uns das Geld streichen zu wollen damit wir in ein noch viel grösseres Loch fallen.

Wenn man sich für etwas entschuldigt ist es doch ein Schuldanerkenntnis und das ist doch damals passiert.

Das die kein schlechtes Gewissen dabei haben will mir wirklich nicht in den Kopf. Seit vielen Wochen wird die Zukunftsangst immer grösser. Aber wenn Schluss sein sollte haut die Meldung endlich raus , das warten macht mürbe und krank.

lg

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 13. Sep 2016, 11:39

Habe mit der Stiftung selbst telefoniert. Um hier etstmal zu beruhigen... die Gelder reichen bis Anfang 2018. Es sind aber darüber hinaus schon Gelder beantragt. Das Sprachabkommen ist eine mündliche Vereinbarung die die Weiterführung der Stiftung für 10 Jahre sichert. Es fehlen noch vereinzelt Unterschiften. Wir sollen trotz positiven Sprachabkommen weiter für eine Lebenslangen Zusage sowie den Inflationsausgleich kämpfen. Lasst es Euch doch selber mal erklären und ruft bei der Stiftung an. Sie sind auch bemüht die Zahlungen dauerhaft zu gewähren. Lg Andre

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 13. Sep 2016, 12:25

Hallo Andre

Ich danke dir für diese Info und das du dich bei der Stiftung erkundigt hast.

Können wir nur hoffen das sich alle an diese Sprachregelung halten und die Unterschriften bald alle da sind.

In 10 Jahren kann sehr viel passieren und vielleicht schafft man es ja auch bald die Politiker endlich davon zu überzeugen das HIVHG abgeändert werden muss.

Diese Nachricht lässt viele sicher wieder besser schlafen und beruhigt.

lg
Horst

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 13. Sep 2016, 15:52

Kleine Anfrage

[quote]http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/096/1809612.pdf/quote]

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 13. Sep 2016, 16:00

sorry

[urlhttp://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/096/1809612.pdf[/url]