Humanitäre Hilfe - Seite 17

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 29. Aug 2016, 10:59

Schönen guten Tag an alle!

NATÜRLICH muss das Ding neu aufgerollt werden & das WIRD es auch!

Ich hätte da einen Vorschlag für alle, die das lesen. Wenn ihr wollt, schicken wir euch die Vorlage für unsere Petition, die ihr ausdruckt & für die ihr Unterschriften sammelt. Wenn wir gemeinsam etwas erreichen wollen, ist es von Vorteil, wenn wir Unterschriften zu bereits existierenden Petitionen sammeln & die schriftliche Ausfertigung bietet sich für das Auslegen in Örtlichkeiten an, die sich explizit an eurem Wohnort befinden & die wir von Ulm aus nicht erreichen.

Wir werden unseren Ausdruck auch dem Bürgermeister vorlegen. Bitte beteiligt euch daran. Jeder muss zwar einzeln aktiv werden aber in einer Sache, die jetzt gemeinsam gestartet wird. Robin Blood ist hierbei auch eine wichtige Figur, wie bereits erwähnt.

MELDET EUCH!
Viele Grüße,

Lynn mit Michael

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 29. Aug 2016, 11:53

Hallo

Hat es der DHG die Sprache verschlagen oder warum werden hier nun keine Fragen mehr beantwortet?

Was die Politiker und Konsorten da mit uns abziehen ist ja wohl das allerletzte.Dafür gibt es echt keine Worte.

Habt ihr kein Herz?
Aber wenn es um eure Diäten geht dann könnt ihr alle schön eure Händchen heben.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie es grad in unseren Köpfen aussieht.

Ein riesen grosses Verbrechen habt ihr an uns veranstaltet und nun wollt ihr uns den Rest geben?

Pfui

In was für einem Land leben wie hier eigentlich nehmt euch mal ein Beispiel an anderen Ländern!

Und zu entschuldigen ist sowas in keinster Weise.

Nun warte ich auf Reaktion der DHG

Euch einen schönen Tag

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon steffen arrow Mo 29. Aug 2016, 20:55

Hallo,

zum folgenden Kommentar hat Werner Kalnins, Vorstandsmitglied der DHG, folgenden geantwortet:
Gast hat geschrieben:[...]
Warum treibt man uns nicht gleich in die Gaskammer? Das wäre doch noch die günstigste Lösung!
MfG
Werner


Hallo lieber Namensvetter,
ich weis nicht, warum man bei einem solchen lebenswichtigen Thema
für die Betroffenen mit solchen Galgenhumor/Sarkasmus reagieren muss.
Mit freundlichen Grüßen
Werner Kalnins
Schöne Grüße
Steffen Hartwig
DHG e.V. Vorstandsmitglied

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mo 29. Aug 2016, 22:37

Hallo von uns an alle Betroffenen!
Wir möchten euch einen kurzen Einblick in die Errungenschaften des heutigen Tages geben:
- erfolgreiches Interview mit der Südwest Presse (Artikel wird überregional erscheinen)
- Gespräch mit einem einflussreichen Mann, der uns Einblicke in die Politik und Pharmaindustrie gewährt mit der Hoffnung, die abstrusen Verflechtungen zu entwirren und Ansatzpunkte herauszufiltern
- Termin für Mittwoch mit Regio TV
- Reaktion aus dem Bundestag auf unsere Petition


Das ist der erste Anfang für unseren Kampf und wir hoffen,dass noch weitere folgen. Jeder, der von unserer Situation hört, ist betroffen und will helfen, seinen Beitrag leisten. Darum wäre es schön, wenn jeder, der schreiben kann und was verändern will um endlich das Ziel für eine lebenslange Entschädigungsrente zu erreichen, uns nicht nur mit Bestätigung und Zuspruch sondern mit einem Statemen an die Öffentlichkeit unterstützt! Auch unter Wahrung der Anonymität. 300 - das kann eine unbedeutende Zahl in der Kalkulation dieses Landes, es kann aber auch (und darauf soll es hinauslaufen) eine Kampagne mit 300 Gesichtern und Geschichten sein und die lautet #EntschuldigtDassIchNochLebe


Gute Nacht an alle von uns,
Michael und Lynn

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 30. Aug 2016, 09:49

@Werner Kalnis,

ich finde es traurig, dass Du zu einer (Rand-)Äußerung, die die Verzweiflung und den Ärger der Betroffenen ausdrückt, eine Antwort von der Pressestelle veröffentlichen lässt, statt sie persönlich zu beantworten und die Kernfrage: "Wie geht es weiter?" ignorierst.

Und ich finde es bezeichnend für die Taktik der DHG, dass kein Vorstandsmitglied der DHG zu den in diesen Thread geäußerten Kernfragen Stellung bezieht.

...oder ist das Ganze in Wahrheit abgeschlossen und das Ergebnis entgegen den Vertröstereien vernichtend?

Wann erhalten die betroffenen Mitglieder (wie mein Lebensgefährte) die Verhandlungsprotokolle, damit sie sehen, was tatsächlich gesagt wurde?

Mit freundlichen Grüßen
Doris
wilma_d@arcor.de

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 30. Aug 2016, 09:59

@Werner, der den Joe so abgewertet hat.

Wenn die Betroffenen sich gegenseitig niedermachen und zerstreiten, freut sich der Dritte - in diesem Fall, die Dritten: DHG, BMG, DRK, Pharma...

Daher eine Bitte: Äußert Eure Meinung, schreibt wenn Ihr einen anderen Standpunkt habt - aber wertet nicht die anderen Betroffenen ab. Das spaltet und raubt die Energie für das gemeinsame Ziel.

In diesem Sinne - lasst uns gemeinsam voran gehen mit der Petition, die Michael und Lynn initiiert haben und weiteren Aktionen.

Liebe Grüße
Doris

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Di 30. Aug 2016, 13:39

An alle Mitstreiter, Mietglieder,Betroffene!
Ich danke dir Doris und wir sehen es auch so! Jeder von uns ist wütend und würde am liebsten andere Dinge tun als Unterschriften sammeln aber das bringt uns nichts und wie Doris es schon sagt, verschwendet es Kraft, die wir besser einsetzen können! Wir müssen endlich anfangen zusammen zu stehen und nicht einzeln oder Grüppchen bilden. Da lachen nur die anderen und sind sehr froh über den Zustand! Klar wir sind vorgeprescht, da wir einfach etwas machen mussten und hoffen auf eure Unterstützung!
MfG Michael und Lynn

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 31. Aug 2016, 03:18

Kurze News:

Ich habe soeben unsere Homepage fertiggestellt:

www.michaeldiederich.de

Gute Nacht an alle oder guten Morgen,

Lynn

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 31. Aug 2016, 10:34

Hallo,
vorab möchte ich mitteilen,dass ich aus persönlichen Gründen anonym bleiben möchte.
Ich habe die Petition von Herrn Diederich unterschrieben und meine Wahlkreisabgeordneten angeschrieben, hoffe allerdings dass die Briefe ihren Empfänger erreichen, da auch diese ohne Absender sind.
Da sich anscheinend die DHG aus dem Kampf zur Forführung der Stiftung weitgehend zurückgezogen hat und uns betroffene in dieser Beziehung alleine lässt frage ich mich 2 Dinge:
-sind die Aktivisten der DHG Überbelastet und desillusioniert
-sind sie Amtsmüde?

Auf mehrfachen Wunsch in diesem Forum zu dem Stand der Gespräche zur Fortführung der Stiftung kommt nichts(Einsicht in Protokolle,
werden noch weitere Gespräche geführt oder steht das Ergebniss fest usw)
In mir reift der Entschluss zum Jahresende die Mitgliedschaft zu kündigen und einer anderen Selbsthilfeorganisation beizutreten.
Vielleicht bringt ja die Mitgliederversammlung im Herbst neue Erkenntnisse.

Re: Humanitäre Hilfe

Beitragvon Gast arrow Mi 31. Aug 2016, 10:52

Hallo

Auch ich werde aus persönlichen Gründen anonym bleiben müssen.

Auch ich habe die Petition unterschrieben und meinen Abgeordneten angeschrieben.

Ich spiele auch mit dem Gedanken die Mitgliedschaft zur DHG zu kündigen.

Was soll ich in einem Verein der uns hier nun im Regen stehen lässt und es immer noch nicht für nötig hält Infos an uns weiter zu geben.

Euer Verhalten erweckt den Eindruck als wenn ihr die Seiten gewechselt habt.

Grade jetzt brauchen wir die Hilfe der DHG.

Danke für die HP wobei ich denke das man sicher auch einen treffenderen Namen dafür gefunden hätte.