Hämophilie - Kosten für Krankenkassen?

Hämophilie - Kosten für Krankenkassen?

Beitragvon Anonymous arrow Fr 3. Okt 2014, 16:10

Hallo, als älterer Hämophiliepatient mit allen transfusionsbedingten Begleiterkrankungen ist man sicherlich ein extrem großer Kostenblock bei den Krankenversicherungen. Nun stellt sich mir schon seit längerem die Frage, ob ein Bluter für die einzelne Krankenkasse ein negatives Geschäftsergebniss bringt oder ob der Morbi-RSA die Kosten komplett ausgleicht? Hintergrund sind immer wiederkehrende Diskussionen mit meiner Kasse ?ber Kostenübernahme von Hilfsmitteln oder Fahrtkosten. Faktorpräperate und Medikamente werden bisher ohne Debatten übernommen. Würde sich eine Krankenkasse über einen neuen Versicherten der Bluter ist freuen oder im Hinblick auf die Kosten eher grausen? Natürlich ist jeder Fall etwas anders gelagert, mir geht es hier nur um die grundsätzliche Situation der Krankenkassen.

MR