Einmal Konduktorin immer Konduktorin?....verwirrt

Einmal Konduktorin immer Konduktorin?....verwirrt

Beitragvon Anonymous arrow Di 10. Dez 2013, 00:12

Hallo und guten Abend!

Ich versuche mich kurz zu fassen...mein Bruder und Onkel haben Hämophilie A. Ich wurde als Kind (zu DDR Zeiten) getestet, es hieß ich sei Konduktorin, haben nie schriftl. Unterlagen erhalten.
Für mich war klar kann krankes Kind bekommen. 1.Kind Mädchen Konduktorin? keine Ahnung.
Jetzt wieder schwanger mit Junge. nach Entbindung 2x Bluttest durchgeführt, Junge gesund. Musste vor Entbindung zum Hämatologen zum Bluttest. Bluttest unauffällig keine Anzeichen für Konduktorin. Sollte mich 3 Monate nach Entbindung wieder vorstellen, wenn sich mein Blut normalisiert hat, zur erneuten Testung.
Diese ist jetzt erfolgt, lt. Dr. keine Anzeichen für Konduktorin aber 100% Sicherheit kann er mir nicht geben.Das könne nur ein Gentest aber den gibt es nicht! Bin jetzt verwirrt.
Bin ich jetzt Konduktorin oder nicht?

Etwas lang geworden, danke für Antworten!

Einmal Konduktorin immer Konduktorin?....verwirrt

Beitragvon steffen arrow Fr 13. Dez 2013, 12:12

Hallo,

ein Mitglied aus dem ärztlichen Beirat hat uns wie folgt auf Ihre Anfrage geantwortet:

"nach der Anamnese ist die Betroffene mit theoretisch 50%iger Wahrscheinlichkeit Konduktorin für eine Hämophilie. Da aber keine schriftlichen Befunde vorliegen, empfehle ich dringend eine Genanalyse durchzuführen. Sie sollte sich dazu in einem kompetenten Hämophilie-Zentrum, am besten in einem CCC vorstellen." aus einer E-Mail von Herrn R. Zimmermann

Unter Wichtige Adresse -> Hämophiliezentren können Sie eine entsprechendes Zentrum in Ihrer Nähe heraussuchen.

Mit freundlichen Grüßen
Steffen Hartwig
DHG e.V. Redaktion
Schöne Grüße
Steffen Hartwig
DHG e.V. Vorstandsmitglied