040 - 6722970   |   DHG-Entfernen Sie diesen Text-@DHG.DE   |   DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM

Blut verbindet alle

Ergänzende Behandlungsmöglichkeiten

Physiotherapie

Die Physiotherapie ist bei der Hämophiliebehandlung eine wichtige Säule. Mit dem Ziel der Blutungsfreiheit, Schmerzfreiheit und aktiver Teilhabe an Beruf- und Freizeitaktivitäten ist es wichtig, die Gelenke und Muskeln durch gezielte Koordinations- und Kräftigungsübungen vor Verletzungen zu schützen und den Körper stabil und sicher zu trainieren.

Eine weitere Aufgabe stellt die Nachbehandlung nach Verletzungen oder Operationen dar. Hier werden Gelenke schonend wieder an ein ausreichendes Bewegungsausmaß herangeführt und dieses immer weiter vergrößert.

Das geschieht vor allem durch die manuelle Therapie, die hauptsächlich Gelenke mobilisiert, durch osteopathische Techniken, die unter anderem die Faszien gleitfähiger machen, sowie auch durch den Einsatz von Trainingsgeräten, die Kraft und Koordination der Muskeln fördern. Das Bewegungsausmaß betroffener Gelenke kann durch regelmäßige Mobilisation verbessert/erhalten werden und die Anfälligkeit für Blutungen wird somit gesenkt.

Physiotherapeuten können Sie beim Training Ihres Körpers begleiten: Ihre Gelenke mobilisieren, um sie vor Verletzungen zu schützen, Ihre Schmerzen mit verschiedenen Techniken lindern, Sie in ihrem Alltag beraten und nicht zuletzt Ihnen auch ein speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Trainingsprogramm erstellen.

Bei Hämophilen ist es wichtig, dass die Physiotherapeuten eng mit den behandelnden Ärzten zusammenarbeiten. So sollten z.B. die Physio-Termine immer mit der Heimselbstbehandlung abgestimmt sein. Außerdem können andere Maßnahmen (z.B. Aquafitness, Sporttherapie,…) in die Behandlung integriert werden.

Physiotherapie kann grundsätzlich von jedem Arzt verordnet werden, bevorzugt jedoch vom Behandlungszentrum oder von einem Orthopäden.

Die HaemAcademy (Firma Novo Nordisk) bietet Fortbildungen für Physiotherapeuten an, bei denen diese speziell für die Behandlung von Hämophilen geschult werden. Weitere Infos hierzu gibt es unter www.haemcare.de/haemacademy.

Alexandra Wanning